Archiv der Kategorie: Die Zwischendurchnachrichten des KSP

ZDN 135 / Oktober 2018

ZDN vom 23. 10. 2018-
Nach einer gut gelungenen, aufschlussreichen und besonders in der Malerei hervorragenden Ausstellung begrüßte Ingrid Walter-Ammon alle Künstler-Mitglieder herzlich und dankte allen, die bei der Ausstellung geholfen hatten.
Auch die Presse berichtete diesmal ausführlich. Dafür hatte sich Ingrid Walter-Ammon besonders eingesetzt und war glücklich über den Erfolg.
Die Jahresausstellung „Streetstyle“ mit sehr erfolgreichen Programmen (2 Musikabende, 2 Lesungen und 1 Führung in 11 Tagen) im leider wieder gekürzter Ausstellungszeitraum hatten knapp 900 Besucher erlebt und gelobt. Es nahmen 60 Künstler teil, 100 Kunstwerke wurden ausgestellt.
Man sprach dann über Punkte der Organisation, die wir noch verbessern könnten. Dafür haben wir jetzt auch ein neues Konzept: in die nächsten Treffen soll wieder mehr Diskussionen einfließen, der Austausch der Künsterlinnen und Künstler untereinander soll
verstärkt werden. Erfahrungen zu teilen, ist besonders wichtig.
Inzwischen ist die Vorausplanung für unsere Ausstellung 2019 angelaufen. Viele Themenvorschläge sind eingetroffen und wir bemühen uns um eine möglichst problemlose Auswahl und Abwicklung.
Unser nächstes Treffen findet am 27. November um 19 Uhr im Studio 1 statt. Es werden neue Mitglieder vorgestellt. Außerdem soll der nächste Ausstellungstitel festgelegt werden.
Wir freuen uns auf diese neuen Aufgaben, das Kennenlernen und einen neuen Schwung für unsere Aktionen.
gez. Ingrid Walter-Ammon

ZDN 134 / Juli 2018

ZDN vom 31. 7. 2018
Die Hitze hat uns fest im Griff. Die Veranstaltungen im Freien häufen sich. Ingrid Walter-Ammon begrüßte alle Mitglieder ganz herzlich diesmal im Säulensaal der Pasinger Fabrik.

Man ist meistens auch nur gerne in den Abendstunden dann in geselliger Runde, das hat uns bei dem letzten Treffen in der Pasinger Fabrik auch gut getan. Der harte Kern war da uns alles ging anfänglich noch um das leidige Thema Datenschutz. Klaus Haslinger hatte sich die Mühe gemacht und uns 2 Blätter vorbereitet, wo genau zu erkennen ist, für was wir im Verein die Daten benötigen und schützen. Diese Blätter liegen immer aus, wer sie haben will, bitte mitnehmen! beim nächsten Treffen dann vor der Ausstellung. Es ist eine aufschlussreichere Debatte dann entbrannt und man konnte sich doch gut verständigen.

Um 20 Uhr hatte man einen Tisch im Biergarten vor dem Haus bestellt und das war gut so. Alles war gesagt und man freute sich in recht angeregtem Gespräch dann vergnügt den Abend bis 22 Uhr 30 zu erleben. Alle waren auch begeistert über die dann rollenden Informationen für unsere geplante Jahresausstellung und freuen sich auf den Höhepunkt des Jahres im September. Wir treffen uns am 24.9. 2018 ab 10 Uhr – 12 Uhr in den Galerieräumen um alle Kunstwerke ab zu geben und auf zu bauen.

Am 26. 9. 2018 um 19 Uhr sehen wir uns alle wieder zur Eröffnung unserer Jahresausstellung und freuen uns über einen hoffentlich wieder großen Besucheransturm mit allen Überraschungen die wir dann bieten können. Ingrid Walter-Ammon wünscht allen einen herrlichen Sommer mit hoffentlich auch ab und zu Regen zur Entspannung.

gez. Ingrid Walter-Ammon

ZDN 133 /Juni 2018

Ein herrlicher Sommerabend im Studio 1 .

Ingrid Walter- Ammon begrüßte alle ganz herzlich, auch die Gäste. Es stellte sich heraus, dass doch nicht alle zur Fußball-WM strömten. Hochsaison für die Veranstaltungen unserer Künstler ist sowieso bei dem Wetter garantiert. Also gibt es genug zu berichten.

Wir stellten gemeinsam fest, dass wir die Zwischendurchnachrichten im Moment mit Sorgfalt formulieren müssen, da der Datenschutz auch uns zu schaffen macht. Wir werden in Zukunft nur noch das veröffentlichen bzw. weiterleiten, bei dem wir die Garantie haben, dass die betreffenden Personen und auch ihre Mitstreiter, die nicht immer auch zu uns gehören, ihr Einverständnis geben. Es wird sich einspielen.

Inzwischen hatten die Ateliers und Werkstätten Ehrenbürgstraße e.V.

am 8. 6. ihre Lese- u. Erzählnacht . Zeitdokumente und Texte von Zeitzeugen mit vielen Eindrücken und Erlebtem wurden vorgestellt. Anja Callam hat dort ihr Atelier mit Alzbeta Müller und deshalb hat sie uns alle eingeladen.

Ebenso war Anja Callam in Fürstenfeldbruck mit einer Gruppe von Künstlern im Haus 10 mit ihren Werken unter dem Thema „Nicht länger Gretchen- mit allen Sinnen“ in der Zeit von 22. 6. bis 8. 7. zu sehen. Eine Veranstaltung der GEDOK München www.gedok-muc.de .

Rudolf Blazek mit Bänd treten im Tollwood Festival auf, sie werden am 22. 7. im „Ottos-Musikantentreff“ musizieren.

Ab 21./22. Juli findet die „Kunst im Garten“ WWW.kunst-im-garten-groebenzell.de statt, wo sich drei Künstler vom KSP, Mariele Berngeher, dazu Anne-Kathrin Gebert und Ingrid Walter-Ammon (Münchnerstr. 24 in Puchheim) in der Natur mit ihren Arbeiten präsentieren.

Christine Ambrusch stellt in der Orangerie am Englischen Garten in der Zeit vom 31. 7. – 6. 8. mit weiteren Künstlern aus. www.christine-ambrusch.de

Der recht lebhafte Abend wurde dann auch noch dazu genutzt, unser Plakat und unsere Einladungskarte vorzustellen und unsere Vorauswahl der Jahresausstellung „ STREETSTYLE“ zu erörtern.

Entspannung und Freude kam dann mit der neuen Musikerin auf. ELLE A. spielte uns auf dem Klavier mit Gesang ihre eigenen Kompositionen und Bekanntes mit Schwung und großer Stimme vor. Wir haben uns sehr gefreut, dass sie nun auch zu unseren Musikern in den Verein gekommen ist.

gez. Ingrid Walter-Ammon

ZDN 131 / April 2018

ZDN vom 24. April 2018

Es war wieder ein Treffen mit vielen Gelegenheiten sich aus tauschen zu können. Eine kleinere Runde an interessierten Mitgliedern fand sich ein. Ingrid Walter-Ammon begrüßte die Gäste und Mitglieder recht herzlich.

Zuerst kam unser Überraschungsgast. Eine junge Pianistin und Sängerin ELLE A. hat sich kurz vorgestellt. Sie hat ein Musikstudium und Gesangsausbildung vorzuweisen und brachte uns 3 Lieder (z. T. selbst komponiert) mit eigener Klavierbegleitung zu Gehör und erfreute uns ganz besonders. Wir freuen uns über die jungen Musiker, die zu uns stoßen und sich gerne bei uns mit einsetzen wollen. Der große Applaus war ihr gewiss.

Es folgte dann der angekündigte Beitrag mit besonderem Thema – Batik aus Indonesien – die Kultur und das Leben mit der Textil- Kunst. Brigitte Willach, eine international bekannte Größe in diesem Bereich der Textilkunst, konnte uns Vieles aus ihrem Erlebten in den Familien in Indonesien auch durch Fotoreportagen erklären. Man konnte im wahrsten Sinne des Wortes auf Tuchfühlung gehen, denn sie brachte auch die fertigen Kunstwerke auf Baumwollstoff mit. Eine Menge an reichhaltigen Mustern und althergebrachten, wiederkehrenden Darstellungen , die eine gewisse Aussage haben, faszinierten uns. Dies ist ein besonderes künstlerisches Handwerk das mit großem Einsatz und in kleinstem Raum und oft auf dem Boden sitzend von Frauen und Männern mit Geschicklichkeit und Ideenreichtum ausgeführt werden. Diese Vielfalt wird in vielen Vorgängen und mit großem körperlichem Einsatz zu Stande gebracht. Wir dankten Brigitte Willach, für diesen einfühlsamen Vortrag und nahmen die Gelegenheit wahr, viele Fragen darüber zu stellen und beantwortet zu bekommen.

Unser nächstes Treffen am 28. Mai hat dann wieder mit dem Endspurt für Plakat und Ausstellungsvorbereitung zu tun. Wir freuen uns über alle Neuigkeiten und grüßen alle Gäste und Mitglieder bis dahin ganz herzlich.

gez. Ingrid Walter-Ammon

ZDN 129 / Februar 2018

ZDN  vom 27. 2. 2018

Es war ein ganz spezieller interessanter Abend mit Bildern, Texten und Info!

Trotz Eiseskälte und Grippewelle waren doch interessierte Mitglieder zu unserem Treffen gekommen und sogar einige Gäste.

Zunächst gab Ingrid Walter-Ammon Hinweise auf Veranstaltungen von Alzbeta Müller:„ARTIK 2018″ und eine Ausstellung im Klinikum Günzburg, die bis zum 20. 07. 2018 zu sehen ist. Ingrid Walter-Ammon selbst stellt demnächst zusammen mit Eva Radek in der Blutenburg aus (23. 3. bis 25. 3. im Spangenberg Saal). Die Vernissage wird musikalisch begleitet von Michael Bohlmann und Petra Slottova. Interessant ist sicher auch die Veranstaltung unseres Gastes Sabine Bohlmann. Sie erzählt und spielt am 10. 3. in der Drehleier (www.theater-drehleier.de) die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der nicht einschlafen konnte.

Unser neues Mitglied Krisztina Dozsa-Farkas stellte sich mit ihren Bildern vor. Sie hatte 5 Werke dabei, deren Konzept und Entstehung sie uns auf sehr verständliche Weise näher brachte. Kennzeichnend für sie ist die präzise graphische und abstrahierte Gestaltung durchaus konkreter Motive, die sie in feinsten Farbschattierungen koloriert. Während ihrer ansprechenden Präsentation zeigte sie die einzelnen Bildern auch in virtuellen Räumen, um ihre Wirkung anschaulich zu machen. Es war Zeit, Fragen an sie zu richten und weitere Information zu bekommen, vor allem durch Abbildungen in ihrem eigenen Buch.

Dann kam der Überraschungsgast: Wir freuten uns über die Schwester unseres Musikers Michael Bohlmann, die Autorin Sabine Bohlmann. Sie las zwei Texte, einen „erwachsenen“ und einen Auszug aus einem ihrer Kinderbücher. Man erlebte eine lebendige, lockere, schauspielerisch geprägten Autorin, die allen ZuhörerInnen sofort sympathisch war.

Anschließend wurde über die bei Ingrid eingegangenen 30 Entwürfe zu den Einladungskarten und Plakaten für unsere Jahresausstellung 2018 diskutiert. Wir werden beim nächsten Treffen am 27. 3. 2018 – da findet auch die Jahreshauptversammlung statt –  nochmal darüber und das weitere Vorgehen sprechen können. Wir freuen uns darauf und hoffen, dass viele von Euch kommen können.

 

gez. Ingrid Walter-Ammon

ZDN 128 / Januar 2018

ZDN vom 30. 1. 2018

Ein Lockruf von Ingrid Walter-Ammon kam per Mail und wir trafen uns diesmal nicht im UG im Probenraum, sondern im Kunstwerkraum im OG. Eine kleine Dekoration erinnerte an den Fasching und die zahlreich erschienen Mitglieder und Gäste waren gespannt auf das, was im neuen Jahr alles ansteht.
Der Abend begann mit der Präsentation eines Buches, das unser Mitglied Gabriele Pommerin-Götze zusammen mit unserem Gast Burkard Vetter soeben herausgegeben hat. „IDEE…..WERK“ (Verlag Niggli) . Die ausführlich moderierte Darstellung in Power Point erklärte anschaulich, warum welche Fragen zum Thema Kreativität an die interviewten Künstlerinnen und Künstler gestellt wurden und nach welchen Kriterien man sie ausgewählt hat. Es handelte sich dabei um Schriftsteller und Designer aus mehreren Ländern und Kontinenten von unterschiedlichem Alter und Bekanntheitsgrad. Die meisten von ihnen waren zu ausführlichen Antworten bereit. Es ergaben sich nachdenkenswerte Parallelen und Unterschiede, die Studierenden, aber auch allgemein Interessierten bei der Beschäftigung mit Kunst weiterhelfen können. Dazu kamen interessante Detail-Beobachtungen, Textauszüge, Reflexionen und Bildmaterialien. Nach einer Pause folgte eine kurze Diskussion und die Bücher konnten erworben werden.
Der restliche Abend wurde dann für die Mitglieder in kleiner Runde genutzt. Sie konnten sich die bisher eingegangenen Vorschläge für die Gestaltung der Einladungskarte zu unserer Jahresausstellung 2018 ansehen. Es werden noch von zwei weiteren Designern Vorschläge erwartet, die im Februar eintreffen müssen. Im März wird dann bei der Jahreshauptversammlung der angenommene Entwurf vorgestellt.
Allen, die leider wegen Krankheit nicht an diesem Abend teilnehmen konnten, wünschen wir gute Besserung und freuen uns, wenn wieder alle am nächsten Treffen am 27. Februar teilnehmen können. Da wird sich unser neues Mitglied Krisztina Dózsa-Farkas mit ihrer Malerei und Grafik vorstellen. Wir alle freuen uns darauf und wünschen bis zum Wiedersehen kreatives und erfolgreiches Schaffen.
Es grüßt und zeichnet Ingrid Walter-Ammon

ZDN 126 / November 2017

ZDN vom 28. 11. 2017

Ein Treffen mit besonderer Note – und neuer, lockerer Anordnung unserer Tische im Halbrund. Ingrid Walter-Ammon gab zunächst die anstehenden Ausstellungen und Veranstaltungen bekannt. Man kann sie auch in unseren Internetseiten nachlesen.

An den Adventwochenenden lädt Susanne Elstner wieder in ihr Haus in der Rottenbuchstr. 49 in Gräfelfing zu einer Verkaufsausstellung ein. Mit dabei: Irene Rammensee, Herta Lambert, Gudrun Maier.

Barbara Curstädt ist bei der Gröbenart in der Sandbergstr. in 82178 Puchheim an diesem Wochendende 2./3. Dez vertreten.

Eine Ausstellung der Künstler der Linie 1 ist im Pelkovenschlössl vom 1. – 3. Dez. unter dem Thema BIOTOP zu finden. Ragna Zeit-Wolfrum, Fred Rauch und Alzbeta Müller wirken mit.

Tanja Xeller ist mit ihrer Buchkunst im Bürgerhaus in Gröbenzell Rathausstr. 1 unter dem Ausstellungstitel FASZINATION BUCH zu finden. Die Ausstellung ist noch bis 10. Dez. 2017 Do – So zu sehen.

Ingrid Walter-Ammon lädt 16 Künstler/Kunsthandwerker in die Weihnachtsausstellung im Ubo 9 (www.Ubo9.de) ein. Aus unseren Reihen sind Barbara Curstädt, Anne-Kathrin Gebert, Herta Lambert, Wahl Monika dabei. Thomas Morawetz mit Musik vom Duo Marelle (Markus Mähner Gitarre und Sängerin Elle Czischnek) präsentieren zu Beginn ihr Programm „Geht´s noch schlimmer?“ –„Immer!“ am 8. 12. um 19 Uhr ( Eintritt 5,-€). Die Ausstellung ist kostenfrei zu besichtigen bis 10. 12. von 11 – 17 Uhr.

Walter Pfleger zeigt seinen Schmuck mit einer Textilkünstlerin am 9./10. 12. von 14 – 19 Uhr in der Georgenstr. 121, in 80797 München.

Der Liedermacher Michael Bohlmann lädt in den kleinen Galerieladen in der Franz-Marc-Str. 8 (Moosach) vom 1. – 23. 12. sind Advents-Überraschungsaktionen mit Kindern. An dem Wochenende 16./17. 12. ist 15 – 20 Uhr dort „Lesung u. Musik“ usw.

Unsere neuen Mitglieder Jutta Pielenz – Fotografie, Martina Timm – Malerei und unser neuer Maler Dr. Michael Körner wurden herzlich begrüßt. Krisztina Dózsa-Farkas – Malerei hatte leider nicht kommen können.

Als erster unserer neuen Mitglieder stellte sich Dr. Michael Körner vor. Am Beispiel eines zum Ausstellungsgebäude umgestalteten Hauses in Prien berichtete er von seiner Tätigkeit als Architekt. Dann gab er einen Einblick in seinen Werdegang als Maler. Er hatte ausdrucksvolle Bilder und Zeichnungen mitgebracht, die ergänzt wurden durch eine Powerpoint-Präsentation. Ein paar Fragen noch und dann viel Applaus.

Zum Schluss des Treffens wurde das neue Thema unserer Jahresausstellung 2018 gewählt. 14 Themenvorschlägen waren eingesandt worden, nach einer thematischen Zusammenfassung hatten sich 4 Titel herauskristallisiert. Die Mehrheit der Anwesenden entschied sich für das Thema STREETSTYLE.

Wir freuen uns auf unser letztes Treffen 2017 am 12. 12. um 19 Uhr bei Glühwein, Musik und vollem Programm. Da wird sich auch unser neues Mitglied, die Malerin Martina Timm vorstellen.

Mit herzlichen Grüßen

gez. Ingrid Walter-Ammon

ZDN 124 / Juli 2017

ZDN vom 25. Juli 2017

Ein letzter Treff vor den langen Ferien. Blumen standen auf den runden Tischen im Kindercafé der Pasinger Fabrik bereit. Die Umleitung vom Studio 1 nach oben war nötig, da die Oper im Innenhof der Blutenburg im Regen ertrank und in die Wagenhalle der Pasinger Fabrik umziehen musste. Gleichzeitig waren die anderen Veranstaltungen auch gut besucht und so wühlten wir uns mit dem Klavier durch die Besuchermenge ans Ziel.

Wir begannen mit kurzen Mitteilungen , was so alles noch bei unseren Mitgliedern in den Ferien zu erwarten ist. Wie in den Interneteintragungen zu lesen: Petra Herrmann und Renate Streck zeigen Ende August im Geranienhaus – Nymphenburger Schlosspark, neue Werke. Lydia Böhm, Barbara Rid Bürger präsentieren im UBO 9 in Aubing Aquarellmalerei, dazu kommt als Programm Rudolf Blazek mit seiner Band ab 1. September.

Damit wir die Opernaufführung nebenan nicht stören konnten, hat unser jüngstes Mitglied Kristin Hindl uns dann noch vor 20 Uhr eine Kostprobe ihres Könnens gegeben. Wir freuen uns über ihre Spontanität und wir können Ihr sicherlich noch weiterhin Möglichkeiten einer musikalischen Teamarbeit geben, wie Michael Bohlmann in Aussicht gestellt hat.

Da es doch relativ wenige Mitglieder noch vor den Ferien zum Treffen geschafft haben, waren wir in kleiner Runde aktiv. Es kamen viele Vorschläge, was man 2018 noch anders, besser oder interessanter für die Ausstellungsausrichtung machen könnte. Wir forderten alle nochmals auf, nur 1 Themenvorschlag pro Mitglied einzureichen, am besten während der Jahresausstellung und per Mail. Der recht lebhafter und diskussionsreicher Abend fand dann um 22 Uhr sein Ende. Wir wünschten allen Mitgliedern und Gästen einen herrlichen Sommer, mit vielen guten und erfolgreichen Aktionen und ebensolchen Erlebnissen.

Unser geplantes Dienstag-Treffen fällt im Sept. wegen Aufbau der Ausstellung aus. Wir freuen uns auf das Wiedersehen, dann mit hoffentlich vielen Gästen, bei der Eröffnung der diesjährigen Ausstellung am 4. Oktober 2017

Herzliche Grüße und frohe Ferien wünschend

Ingrid Walter-Ammon und das ganze KünstlerSpectrum-Pasing

ZDN 121 / April 2017

ZDN vom 25. 4. 2017

KünstlerSpectrum Treffen
Ja, ja …..es ist die Jahreszeit, wo alle Aktionen durchstarten. Es macht sich auch beim Besuch unseres Clubabends bemerkbar. Wir haben viele sehr aktive Mitglieder im Verein und das ist im Moment eben eine Zeit der Ausstellungen, Preisverleihungen und Semester an den Akademien beginnen auch wieder in großer Anzahl. Ingrid Walter-Ammon freute sich aber mit einer Gruppe von 20 Mitgliedern über diesen Abend.

Dieser Abend war gerade recht um uns eine Verschnaufpause zu gönnen und den munteren Gedichten und Geschichten unserer beiden Autoren zu lauschen. GABRIELE WENNG-DEBERT und SABINE SIMETH erfreuten uns mit sehr gut auf einander abgestimmten und oft zum Höhepunkt getriebenen Texten. Mitdenken, Mitfühlen und Beobachten in Wortspielen , fast bis zum Ermorden eines ewig nörgelnden Ehemanns machten uns sehr viel Freude……oder erzeugten Entsetzen bei den Männern. Es war ein Genuss und Kurzweile Ihnen zu zu hören.

Man setzte sich dann in einer runden Gruppe zusammen und diskutierte noch bis 21 Uhr 30 über die auf uns zukommende Ausstellung und ihre Möglichkeiten, diese gut zu präsentieren. Ab nächstes Treffen liegen dann die Arbeitslisten und weitere Infos über Plakat- und Einladungskarten-Entwürfe vor. Carola Wagner ist eifrig darüber.

Mit der Bitte, dass sich alle noch bis Ende Mai für die Ausstellung rechtzeitig anmelden kamen viele Informationen. Es folgten eifrige Gespräche über die Ausstellung mit 18 Künstlern im Ubo 9 – Aubing ,Ingrid Harster und Irene Rammensee im Europäischen – Patentamt München, im alten Gefängnis in Freising eine Ausstellung mit Petra Herrmann u. Wilma Gmeiner-Cormeau, , Anja Callams Theateraktionen. Es klang dann der Abend recht lebendig aus.

Wir treffen uns wieder am Dienstag den 30 Mai um 19 Uhr mit vielen Eindrücken, hoffentlich auch wieder guten Ideen und der wohl endgültigen Fassung der Plakate und Einladungskarten. Es wollten sich auch noch neue interessierte Musiker und Maler melden. Wir freuen uns auf den lebendigen Austausch und grüßen bis dahin alle ganz herzlich. Gäste sind natürlich immer willkommen.
gez. Ingrid Walter-Ammon

ZDN 119 / Februar 2017

ZDN vom Faschingsdienstag 28. 2. 2017
KünsterSpectrum – Treffen

Ein arbeitsreicher und fröhlicher Abend war angesagt. Ingrid Walter-Ammon hatte Luftschlangen und Karamellbonbons als Auflockerung und Hinweis auf Fasching dekoriert. Es waren viele Mitglieder pünktlich (fast) zur Stelle und 6 Gäste gesellten sich dazu.

Kurze Hinweise auf die Aktionen unserer Mitglieder folgten direkt. Susanne Elstner ist auf der Handwerksmesse bei dem Handwerkskammer- und Gedokstand , im Kunstpavillon am Stachus usw. an zu treffen, Ragna Zeit-Wolfrum eröffnet ihre Ausstellung unter dem Titel CHIFFREN mit ihren Bildern und dem Bildhauer J. M. Hoppe am 30. März in der Orangerie am Chinesischen Turm.

Das Thema und ein Titel für die Jahresausstellung musste gefunden werden. 5 bereits ausgewählte Ideen lagen vor. Die meisten Stimmen erhielt der Vorschlag „Ungewöhnliche Perspektiven“. Ein schönes Thema, aber noch kein schöner Titel! Dringende Bitte: macht rasch Vorschläge für einen zugkräftigen Slogan- knapp, möglichst originell und natürlich passend. Viel Zeit ist nicht mehr und die Grafiker sind angehalten uns eine Gestaltung der Karten bzw. Plakate vorzuschlagen.

Dann stellte sich unser neues Mitglied Klaus Haslinger vor. Er brachte uns seine Original-Bilder mit und erklärte seine Vorgehensweise lebendig und detailgetreu.

Ebenfalls vor kurzem zu uns gekommen ist Petra Slottova, eine ausgezeichnete junge Musikerin mit abgeschlossenem Masterstudium in Querflöte. Michael Bohlmann setzte den musikalischen Reigen mit Gesang zur Gitarre (und einer roten Pappnase) fort. Als dritter Musiker präsentierte noch Rudolf Blazek einige seiner bekannten, auch orientalisch angehauchten Lieder mit Gitarrenbegleitung, passend zum Faschingsdienstag. Als Abschluss gab es noch eine Zugabe von Petra Slottova mit einem klassischen Stück von Johann Sebastian Bach. Großer Beifall. Der Abend klang aus in heiterem und lebhaften Gespräch.

Wir freuen uns nun auf die Jahreshauptversammlung am 28. 3. 2017. Wir bitten um zahlreiches Erscheinen der Vereins-Mitglieder und hoffen, dass wir viel Zeit haben für neue Ideen, konstruktive Kritiken und gute Vorschläge für die Zukunft.

gez. Ingrid Walter-Ammon.