Archiv der Kategorie: DZN

ZDN 121 / April 2017

ZDN vom 25. 4. 2017

KünstlerSpectrum Treffen
Ja, ja …..es ist die Jahreszeit, wo alle Aktionen durchstarten. Es macht sich auch beim Besuch unseres Clubabends bemerkbar. Wir haben viele sehr aktive Mitglieder im Verein und das ist im Moment eben eine Zeit der Ausstellungen, Preisverleihungen und Semester an den Akademien beginnen auch wieder in großer Anzahl. Ingrid Walter-Ammon freute sich aber mit einer Gruppe von 20 Mitgliedern über diesen Abend.

Dieser Abend war gerade recht um uns eine Verschnaufpause zu gönnen und den munteren Gedichten und Geschichten unserer beiden Autoren zu lauschen. GABRIELE WENNG-DEBERT und SABINE SIMETH erfreuten uns mit sehr gut auf einander abgestimmten und oft zum Höhepunkt getriebenen Texten. Mitdenken, Mitfühlen und Beobachten in Wortspielen , fast bis zum Ermorden eines ewig nörgelnden Ehemanns machten uns sehr viel Freude……oder erzeugten Entsetzen bei den Männern. Es war ein Genuss und Kurzweile Ihnen zu zu hören.

Man setzte sich dann in einer runden Gruppe zusammen und diskutierte noch bis 21 Uhr 30 über die auf uns zukommende Ausstellung und ihre Möglichkeiten, diese gut zu präsentieren. Ab nächstes Treffen liegen dann die Arbeitslisten und weitere Infos über Plakat- und Einladungskarten-Entwürfe vor. Carola Wagner ist eifrig darüber.

Mit der Bitte, dass sich alle noch bis Ende Mai für die Ausstellung rechtzeitig anmelden kamen viele Informationen. Es folgten eifrige Gespräche über die Ausstellung mit 18 Künstlern im Ubo 9 – Aubing ,Ingrid Harster und Irene Rammensee im Europäischen – Patentamt München, im alten Gefängnis in Freising eine Ausstellung mit Petra Herrmann u. Wilma Gmeiner-Cormeau, , Anja Callams Theateraktionen. Es klang dann der Abend recht lebendig aus.

Wir treffen uns wieder am Dienstag den 30 Mai um 19 Uhr mit vielen Eindrücken, hoffentlich auch wieder guten Ideen und der wohl endgültigen Fassung der Plakate und Einladungskarten. Es wollten sich auch noch neue interessierte Musiker und Maler melden. Wir freuen uns auf den lebendigen Austausch und grüßen bis dahin alle ganz herzlich. Gäste sind natürlich immer willkommen.
gez. Ingrid Walter-Ammon

ZDN 115 / Oktober 2016

ZDN vom 28. Oktober 2016

Ein abwechslungsreicher Abend mit Gästen und neuen Mitgliedern. Ingrid Walter-Ammon hatte Claudia Kleiber und Willi Sommerwerk eingeladen. Es war ein Abend in Erinnerung an unser inzwischen leider verstorbenes Mitglied Monica Kleiber. Eine Lesung aus dem in Kürze erscheinenden Buch: es ist eine Sammlung von Texten und Gedichten, die von der lebhaften Ausdruckskraft dieser Künstlerin spricht, die oft mit Erich Kästner verglichen wurde. Claudia Kleibers Sprache und Ausdruck ließ Monica, für alle, die sie noch kannten, lebendig werden. Die musikalische Untermalung durch Willi Sommerwerk ergänzte dieses Bild sehr gut. Er die von ihm vertonten Texte mit seiner Gitarre sehr einfühlsam begleitet. Helmut Blümel und Michael Steinborn hielten den Auftritt auf DVD fest, so dass wir eine bleibende Erinnerung an diese Zeit behalten werden. Eine Pause wurde dann mit regen Gesprächen und einem kleinen Umtrunk genützt .

Im Anschluss daran wurden die anwesenden neuen Mitglieder kurz vorgestellt. Es waren Peter Schwarzenberg – Zeichnungen, Klaus Haslinger – Malerei, Sandra Holzmann – Malerei, Alwin Hoefelmayr – Malerei anwesend. Eine weitere ausführliche Vorstellung erfolgt an den kommenden Treffen. Da wir dann auch unser neues Mitglied der Jugendförderung Kristin Hindl dabei sein.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends – die Vorstellung unseres neuen Bewerbers für Musik: Wir hörten seine gelungenen Eigenkompositionen auf der Gitarre. Danach gab es keinen Zweifel, dass wir Sebastian Klein gerne bei uns aufnehmen. Wir freuen uns auf einen demnächst geplanten Abend mit ihm bei uns im Dezember oder im neuen Jahr. Es wird noch extra angekündigt.

Ein ausgefüllter Abend ging dann um 22 Uhr zu Ende. Jetzt freuen wir uns auf den nächsten KünstlerSpectrum – Abend am 29. November mit Manfred Fock, unserem neuen Gast, dem Kultautor der Gartenwerg-Trilogie auf weihnachtlicher Wildschweinjagd in München zwischen Blasing und Wahnmoching. Eine unglaubliche Advents-Lesung für Ungläubige. Dazu werden sich noch Kristin Hindl und Peter Schwarzenberg mit ihren Zeichnungen vorstellen.

Wir laden alle Mitglieder und auch Gäste herzlich dazu ein und freuen uns auf eine rege Beteiligung an diesem Abend

gez. Ingrid Walter-Ammon

ZDN 114 / September 2016

ZDN vom 27. 9. 2016 KünstlerSpectrum Pasing e. V.

Der Clubabend fand diesmal während der Jahresausstellung im 1. Stock der Pasinger Fabrik statt und war anders als sonst: die ausstellenden Künstler führten nämlich selbst durch die Räume. Erfreulich auch: Ingrid Walter-Ammon konnte viele interessierte Gäste begrüßen..
Die anwesenden Künstlerinnen und Künstler erklärten ihre Arbeiten in Saal 1. Man erfuhr, welche Beweggründe den einen oder die andere zu diesen und jenen Gedanken veranlassten. Zu hören war viel Neues über die oft aufwändigen Arbeitsgänge, die für einzelne Werke nötig waren. Das fing an mit der Verarbeitung von mehreren Papierschichten, behandelte extrem aufwändige Maltechniken, wandte sich dann einer Vielzahl von Holzbearbeitungen zu und war beim Großfeuer der Erdbrennte noch nicht zu Ende. Überraschende Einblicke gewährten die Künstlerinnen und Künstler auch in den Prozess ihrer Ideenfindung. Eine gute Möglichkeit, sich besser kennen zu lernen und Anregungen aufzunehmen.
Es folgte eine kurze Denkpause mit einem Schluck Wasser oder Wein – ein wenig Durchatmen für den zweiten Teil der Führung durch die weiteren Räume: sie dauerte fast 2 Stunden! Das Resultat all der Erklärungen: viel Staunen und Freude über den besseren Durchblick.
Die Ausstellung war wieder mal ein großer Erfolg mit vielen Besuchern und besonders erfreulichem Kaufinteresse.
Unser nächstes KünstlerSpectrumtreffen findet am 25. Oktober statt und widmet sich einer ganz besonderen Künstlerin: der Autorin, Schauspielerin und Kabarettistin Monica Kleiber, die vor einem Jahr verstorben ist. Eine Auswahl ihrer erfrischenden Texte wird aus diesem Anlass dargeboten von Monica Kleibers Tochter, der Schauspielerin Claudia Kleiber aus Berlin. Es begleitet sie Willi Sommerwerk (bekannt im Münchner Raum)auf der Gitarre. Gäste  sind herzlich willkommen.
gez. Ingrid Walter-Ammon

ZDN 112 / Juni 2016

ZDN vom 28. Juni 2016

Trotz Sonne, Fußball , vielen Ausstellungen und Urlauben kamen zum Clubtreffen am Dienstag doch immerhin 20 Künstler in das gewohnte Studio 1.

Eine gemeinsame Aktion war angesagt: Wir bauten um. Der Boden wurde mit Folie abgedeckt, die Tische zusammen geschoben, Schürzen angelegt und Farbe Papier und Pinsel bereit gestellt. Es folgte ein vergnügtes Malen. Die Idee war, Chaotisches in freier Farbwahl und mit Freude aufs Papier zu bringen. Es entstanden Strukturen und temperamentvolle , oft auch vorsichtige, zarte Striche, Flächen und individuelle Spielereien. Wir werden beim nächsten Treffen im Juli dann noch – am inzwischen gut getrockneten „Kunstwerk“ – Ausschnitte sehen, die uns in Staunen versetzen könnten.

Der Abend wurde dann noch ergänzt mit regem Austausch, kurzen Bekanntmachungen und weiteren Vorbereitungen für unsere Jahresausstellung .

Wir erwarten am 26. Juli unsere Liedermacher Rudolf Blazek und Michael Bohlmann. Als Gast wird uns Christian Schuler aus seinen Werken lesen. Wir freuen uns darauf.

gez. Ingrid Walter-Ammon

ZDN 111 / Mai 2016

31.5. im Studio 1:
Bühne frei für unser Fördermitglied Brigitte Raab-Lucke: Wir kennen sie als
Trainerin diverser Bauchtanzgruppen, Lehrerin und Coach – stets in rot und voller
Temperament. Derzeit ist auch eine Skulptur von ihr in der Ausstellung Künstlerfest
in München-West in Aubing, Ubostr. 9 zu sehen.

Entsprechend ihrer farbigen Persönlichkeit verlief der Abend bunt. Er wurde
eingeleitet von Petra Herrmann in Vertretung von Ingrid Walter-Ammon, die nochmals
an die Anmeldung zur Jahresausstellung und ausstehende Beiträge und Programmpunkte
erinnerte.

Dann wurde das Licht dunkel und der Beamer hell. Brigitte Raab-Lucke erzählte in
Wort und Bild von ihrer halbjährigen Reise nach und in Amerika. Zunächst arbeitete
sie 2 Monate lang als sog. Granny-au-Pair bei einer amerikanischen
Mittelstandsfamilie und bekochte schokofarbene Zwillinge mit Spätzle. Dann startete
sie durch – im Mietwagen zu ihrer persönlichen Amerika-Rundreise. Ganz allein. Frau
schafft das. Mit ein paar PS, einem Laptop und mit knappem Budget. Was sie dabei
erlebte und sah, welche persönlichen Begegnungen sie beeindruckten, welchen
Highlights sie entgegenging, welchen Gefahren sie entrann – die Zuhörerinnen und
Zuhörer standen im Bann ihres lebendigen Vortrags, der erst gegen 10.30 Uhr endete.
Man verließ das Treffen erschöpft, aber bereichert.

Man trennte sich mit der frohen Erwartung, was es für eine Aktion beim nächsten
Treffen am 28. Juni wohl sein wird.

Ingrid Walter-Ammon will alle Anwesenden ( Gäste inbegriffen) mit Farbe und Papier
beschäftigen. Es soll eine Vorarbeit für die Jahresausstellung werden.

Gez. Petra Herrmann

ZDN 110 / April 2016

ZDN vom 26. 4. 2016 KünstlerSpectrum Pasing e. V.

Diesmal konnte Ingrid Walter-Ammon leider nur eine sehr kleine Gruppe von unseren Mitgliedern im Studio 2 willkommen heißen. Fußball und schlechtes kaltes Wetter hielt Einige ab, zu kommen. Außerdem machen sich auch die Krankheitsfälle meist um diese Jahreszeit vermehrt bemerkbar. Zur Freude und voll Überraschung stellten sich aber 4 Gäste ein. Der Abend war sehr unterhaltsam und man hatte Spaß in der kleinen Runde.
Als Erstes mussten wir uns leider in Gedanken von unserem Gründungsmitglied Hedwig Saur verabschieden. Sie verstarb im April und wurde von Ingrid Walter-Ammon als liebevolles, immer bereites und gerne anwesendes, einsatzfreudiges Mitglied gewürdigt. Eine Schweigeminute im stillen Gedenken wurde eingelegt.
Es folgten dann die Benachrichtigungen über anlaufende Veranstaltungen unserer Künstler, die ja alle in unseren Internetseiten nachzulesen sind.. Dabei auch ein Angebot, dass wir in Zukunft eine weitere Ausstellungs- Adresse haben, wo sich auch unsere Künstler außerhalb der Pasinger Fabrik mit Bildern präsentieren können.
Eine wichtige Richtigstellung und Anmerkung kam dann im Anschluss mit einer kurzen Erklärung von I. Walter-Ammon , über eine geschehene öffentliche Zurechtweisung gegenüber eines Mitglieds . Dies wird in Zukunft wieder in Ruhe unter 4 Augen geschehen und dann eben in der Hoffnung, dass unsere Arbeit im Vorstand ernst genommen, und dementsprechend angenommen und verstanden wird.
Erinnerungen folgten dann noch: Bitte Anmeldung zur Jahresausstellung bis Ende Mai an Ingrid Walter-Ammon mitteilen. Dann auch an die kleinen Geschenke denken, mit denen wir vielen uns helfenden Händen eine Freude bereiten wollen.
Im fortlaufenden Abendprogramm folgte jetzt der literarische Beitrag von Viola Höfler mit 2 Geschichten zu Goethe und Faust, die sie bühnenreif in Doppelrolle vortrug. Ebenso hörten wir Geschichten von Christine Lippert Lutz (irische Erlebnisse), die wieder sehr lebensnah geschrieben waren und zum Teil ziemlich intensiv und temperamentvoll gelesen wurden, sodass wir uns alle königlich amüsieren konnten. Applaus und Blümchen waren dafür der Lohn.
Wir verabschiedeten uns mit dem Hinweis auf das nächste KünstlerSpectrum – Treffen am Dienstag den 31. Mai wieder um 19 Uhr zum sicher sehr lebhaften und interessanten Beitrag von unserem Fördermitglied Brigitte Raab-Lucke. Sie trägt mit Bild und Ton Erzählungen und Erlebnisse ihrer langen Solo- Reise im Süden von Nordamerika vor..

Herzliche Grüße an alle und ein frohes Wiedersehen
gez. Ingrid Walter-Ammon

ZDN 96 / Dezember 2014

Die Zwischendurchnachrichten des KSP Ausgabe Nr. 96 / Dezember 2014

KünstlerSpectrum Clubabend am 16. Dez, 2014 um 19 Uhr
Im Studio 1 in der Pasinger Fabrik

Wir hatten zu einem stimmungsvollen Abend mit Kerzenschein, Tannenzweigen und Glühwein geladen. Nach einem Feuerwerk an Ankündigungen von Veranstaltungen, die noch gelaufen sind kehrte Ruhe ein und alle waren gespannt, was uns Herr Werner Vogt näher bringt.
Werner VOGT und den Engeln von Paul Klee durften wird begegnen!
Der Psychotherapeuth und Lyriker hat Jahre lang sich intensiv mit Paul Klees berühmten Engelbildern befasst, Er veröffentlichte zu diesem späten, reduzierten Zeichnungen Gedichte, die von keinem geringeren als Reiner Kunze sehr gelobt werden. Werner Vogt zeigte und die Bilder und erzählte von den Umständen ihrer Entstehung und seine dazu verfassten Gedichte. Wir haben die Engel neu entdecken dürfen, die Ausstrahlung der Figuren mit wenigen Strichen in ihrer Botschaft erkennen können und eine besondere Stimmung machte sich positiv breit. Wir erlebten einen Abend in Entspannung, voller Lebensgefühle und lyrischen Gedichten von besonderer Qualität. Rundweg es war ein Weihnachtsgeschenk und wir haben alle davon etwas abbekommen. Besonders hat es uns auch gefreut, dass so viele Gäste dazu kamen und verabschiedeten uns glücklich und zufrieden mit den besten Wünschen für ein gutes Neues Jahr dann ab Januar wieder hier im Hause.

Gez. Ingrid Walter-Ammon

ZDN 94 / Oktober 2014

Die Zwischendurchnachrichten des KSP Ausgabe Nr. 94 / Oktober 2014

KünstlerSpectrum Clubabend am 28. Oktober 2014
Im Studio 1 Pasinger Fabrik um 19 Uhr.

Nachdem alles Wichtige verkündet war, was die Aktionen unserer Künstler betraf, staunten wir über die wundervollen Figuren und Aufbauten unserer Gäste aus Oberammergau.
Michael Pfaffenzeller und seine Frau Juliane Pfaffenzeller-Klucker, hatten einen Film über ihr Schaffen und die wundervolle Landschaft um Oberammergau mitgebracht. Es wurde uns in großer Ausführlichkeit geschildert, wie es sein muss,  um solche Kunstwerke schaffen zu können. Von der Baumauswahl, der Holzlagerung, der Schritt für Schritt angezeigten Bearbeitung. Der Blockherstellung, dass das Holz nicht reist und sich nicht ungewollt verändert. Welches Holz überhaupt in Frage kommt und wie es dann bearbeitet wird. Dann kommt noch das Fassen dazu und die Figuren die mit Stoff eingekleidet werden. Eindrucksvoll sind die Moriskentänzer, (im Film auch ein Bericht über die Herkunft dieser Figuren) in ihrer Statik und grazilen, schwungvollen Darstellung der Körper und der unterschiedlichen Gesichtsausdrücke.
Ein Heranführen an diese Kunst war wirklich spannend und ein Erlebnis für alle. Staunen und Bewunderung war im Raum zu spüren und alle hatten noch ganz viele Fragen, so dass wir den Abend mit diesem Thema ganz ausfüllen konnten und wollten.
Zufrieden und voller guter Eindrücke, vor allem mit welcher Hingabe diese Künstler ihre Arbeiten herstellen und präsentieren, gingen wir dann gegen 22 Uhr auseinander.
Wir treffen uns dann am 25. November wieder zum nächsten Clubabend mit der Möglichkeit, am Diskussionsforum ab 20 Uhr mit aktuellem Thema teil zu nehmen. Es wird noch rechtzeitig bekannt gegeben.

Gez. Ingrid Walter-Ammon

ZDN 93 / September 2014

Die Zwischendurchnachrichten des KSP Ausgabe Nr. 93 / Juni 2014

vom KünstlerSpectrum-Clubabend , am 30. Sept. 19 Uhr
nach unserer Ausstellung , im Studio 1 in der Pasinger Fabrik

Nach der Ausstellung ist vor der Ausstellung.
Eine kleinere Gruppe von Mitgliedern ist nach einer solch
großen Aktion recht aktiv an diesem Abend zu Stelle. Es folgte ein
lebhafter Austausch, über das gerade Erlebte. Viele wurde besprochen und
auch eifrig kritisiert! Wir haben gute Gedanken und Manöverkritik in ausführlicher Weise anbringen können. Auch wurden schon die ersten Vorschläge für Themenfindung und Programmgestaltung angekündigt.
Mit der Vorfreude auf den nächsten hochinteressanten Clubabend zogen wir dann in nicht all zu später Stunde nach Hause. Am 28. Oktober ab 19 Uhr ist ein Gast bei uns, der uns sehr viel zu erzählen hat. Michael Pfaffenzeller, ein Holzschnitzermeister aus Oberammergau aus der Werkstatt von Hans Klucker kommt mit seiner Gattin. Sie werden uns Einblick in die Werkstatt geben und alle ihre gemeinsamen Arbeiten zeigen.
Gäste und Gastdozenten sind bei uns immer willkommen und bereichern unser Wissen und Anschauung der verschiedensten Kunstrichtungen im Erleben und Diskutieren. .

Gez. Ingrid Walter-Ammon

ZDN 92 / Juli 2014

Die Zwischendurchnachrichten des KSP Ausgabe Nr. 92 / Juni 2014

KünstlerSpectrum Clubabend am 29. Juli 2015

Alle Mitglieder waren doch noch nicht im Urlaub und so begrüßte Ingrid Walter-Ammon die doch recht zahlreich gekommenen Mitglieder, um mit ihnen einen interessanten Abend zu erleben.
Nachdem alle mit der nötigen Information über die noch andauernden Aktionen unserer Künstler versorgt waren, war dann auch alles vorbereitet um unser Programm abspulen zu können.

Tom Xylander und Arpad Fritsche hatten im Dialog über ihre Werke viel zu berichten. Beide haben Bilder in Drucktechnik und Malerei mitgebracht und ihre Arbeiten ausführlich beschrieben. Zum Teil sind auch Gemeinschaftsarbeiten entstanden. Jeder hat aber seine ganz eigene Art, seine Gedanken auf den Bildflächen auszudrücken. Viele Erlebnisse haben sie uns recht spannend erzählen können. Ihre ihnen eigene Ausdrucksweise hat uns sehr imponiert und wir freuten uns über ihre offene Art in der Erklärung ihrer Werke und sind schon gespannt, was wieder Neues von ihnen geschaffen wird.
Unser Überraschungsgast war dann nach einer kleinen Pause unser früheres Mitglied Alfred Saur. Er hat uns die Freude gemacht und drei kleine Kurzgeschichten, die er ganz neu geschrieben hat, in seiner sympathischen, bayrischen Mundart gelesen. Es war ein froher und besinnlicher Ausklang in die Ferien, da im August die Pasinger Fabrik geschlossen und viele im Urlaub sind. Uns auf ein Wiedersehen bei unserer Jahresausstellung im September freuend, hatten wir uns dann getrennt.

Gez. Ingrid Walter-Ammon