Archiv der Kategorie: Uncategorized

ZDN 125 / Oktober 2017

ZDN vom 30. Oktober 2017

Heute möchten wir euch über eine Menge an Informationen und den Erfahrungsaustausch über die Jahresausstellung sowie über die Neuzugänge im Verein berichten.

Voller Erwartung trafen sich in kleiner Runde die Mitglieder.

Zuerst wurden die Termine der Veranstaltungen, an denen unsere Künstler teilnehmen, bekannt gegeben:

3 bis 5. November, schwarze Woche in Aubing im Ubo 9 mit Helmut Blümel, Helga Fischer, Gudrun Maier und anderen Künstlern. WWW. schwarze-wochen.de.

KUNST im BLAUEN HAUS „Blau II“, Künstler am Ammersee, vom 4. – 20.11. Mi-So 11-18 Uhr. Ulrike Schroeter, unser Mitglied, ist dabei.

Faszination BUCH“, Kinderbuch Illustration & Buchfaltkunst, 25.11. bis 10.12. im Bürgerhaus Gröbenzell, Rathausstr. 1, mit unser Künstlerin Tanja Xeller. Vernissage am 24.11. 18.30.

Ingrid Walter -Ammon und der Verein freuten sich, über eine gelungene und sehr gut besuchte Ausstellung berichten zu können. Sie bereitete einen runden Tisch mit herbstlichem Ambiente vor, und alle konnten Fragen und Antworten zu den erlebten und bevorstehenden Aktionen anbringen. Ein Abend voll interessanter Aspekte über Gegenwart und Zukunft im Verein. Die Ausstellung 2017, obwohl eine Woche kürzer als in anderen Jahren, wurde von fast 1000 Besuchern gesehen. Auch die künstlerischen Einlagen zogen viele Besucher an. Es waren die guten Arbeiten und Vorträge, die von den Besuchern mit Lob bedacht wurden. Auch die Leitung der Pasinger Fabrik war überzeugt, eine besonders gute Ausstellung im Haus gehabt zu haben. Dies spornt uns natürlich an, um weiter daran zu arbeiten, uns noch zu verbessern.

Ohne Pause wurde drei Stunden lang über Erklärungen und gute Ideen, die uns weiterführen, nachgedacht und debattiert.

Meinungen und Erfahrungen wurden ernst genommen, und alle gingen um 22 Uhr mit gutem Gefühl der Weiterentwicklung auseinander.

Am 28. November ist unser nächstes Treffen, auf dem wir die neuen Mitglieder kennen lernen werden. Ein Maler macht den Anfang und wird uns seine Arbeiten vorstellen. Wir freuen uns über die guten Künstler, die zu uns stoßen werden. Bei diesem Treffen wird auch die Entscheidung über das Ausstellungsthema für 2018 fallen.

Herzlichen Dank und Grüße an alle Mitglieder und Gäste sowie Freunde des KünstlerSpectrums Pasing

gez. Ingrid Walter-Ammon

Gabriele Pommerin-Götze

 

Name Prof. Dr. Gabriele POMMERIN-GÖTZE
Schwerpunkt / Technik Sprache/Literatur
Adresse Am Ländtsbogen 14 a, 82211 Herrsching
Telefon +49 (0)8152-399913
Mail-Adresse g.pommerin@t-online.de
Künstlerischer Werdegang: Geboren in Chemnitz, aufgewachsen im Rheinland
Schule – Studium – Promotion in Bonn, Köln und Wuppertal
Wissenschaftliche Assistentin im Fach Germanistik an der Bergischen Universität Wuppertal
Professuren in Wuppertal, Hamburg, Frankfurt und bis zur Emeritierung an der Friedrich-
Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Gastprofessur in Santiago de Chile
Einladungen zu Forschung und Lehre vorwiegend in Europa, in Zentral- und Lateinamerika sowie
in SüdostasienInhaltliche Schwerpunkte von Forschung und Lehre:
Schreiben im Medium einer fremden Sprache/Funktione und kulturkontrastive Grammatik
Migranten-Literatur
Kinder- und Jugendliteratur unter interkulturellem Aspekt
Theorie und Praxis interkulturellen Lernens in multikulturellen Gesellschaften
Kooperation mit verschiedenen Forschungs- und Kulturinstitutationen im In- und Ausland
Zahlreiche Publikationen in besagten Forschungsgebieten

 

ZDN 123 / Juni 2017

ZDN vom 27. Juni 2017

Ein Abend bei etwas kühleren Temperaturen mit Blumengrüßen und Neugier auf das was wir wieder schaffen. Ingrid Walter-Ammon stellte die neuen Einladungskarten der Jahresausstellung 2017 vor, mit dem Hinweis, dass 65 Künstler daran teilnehmen. Es ist eine besondere Vorarbeit dazu notwendig, da wir dieses Jahr bereits im AUGUST den Aufbau der Ausstellung noch vorziehen müssen. Die Pasinger Fabrik ist dann bis Oktober geschlossen. Am 4. Oktober ist die Eröffnung unserer Ausstellung dann mit vielen Neuerungen und Päsentations-Möglichkeiten vorgesehen.Dann folgten die Bekanntmachungen der vielen Aktionen unserer Künstler:

Ragna Zeit –Wolfrum und Michael Bohlmann waren im Botanikum in der Feldmochinger Straße am 30. 6. und 1./2. Juli aktiv beteiligt.

Anja Callam und Alzbeta Müller wirkten bei der „ 1. Erzähl-Kunst-Nacht“ – GESCHICHTEN TREFFEN KUNST am Freitag den 30. 6. in ihrem Atelier in der Ehrenbürg in München Neuaubing mit.

Anja Callam ist auch in der Gemeinschaftsausstellung „20 Positionen“ der GEDOK München in der Akademie für Politische Bildung in Tutzing /Starnberger See mit Werken zu sehen . Dauer von Juni 2017 bis Juni 2018 in der Zeit :Mo – Fr. von 8 – 17 Uhr geöffnet

Herta Lambert und Susanne Elstner sind in der Galerie GEDOKmuc Schleißheimerstr. 61 , im Rahmen von Kunst im Karreé am 8. und 9. Juli jeweils von 12 – 20 Uhr mit ihren Keramikwerken unter dem Motto „sooderanders“ zu sehen. Im August nach Vereinbarung unter der Tel.Nr. 089 – 5232366.

Ingrid Walter-Ammon: wirkt ab 9. 7. 15 Uhr Eröffnung bis 17. 9. bei einer Gemeinschaftsausstellung im Malura-Museum in Oberdießen mit. August ist geschlossen sonst immer Sa. u. So 14 – 18 Uhr geöffnet.

Ingrid Walter-Ammon: hat ihren Garten in Puchheim Münchnerstraße 24 mit Acryl/Seide – Kunstwerken und mit dem Gast Anne-Kathrin Gebert /Glaskunst am Sa.22. Juli von 14 – 20 Uhr und So. den 23. 7. von 11 – 18 Uhr geöffnet.

Ulrike Schroeter beteiligt sich an den Kreiskulturtagen Landsberg in der Bayrischen Verwaltungsschule Seeholzstr. 1 – 3 in 86919 Utting/Holzhausen, am 25.Juni – 30. Juli , Mo – Fr. von 10 – 17 und Sa./So. von 11 – 17 Uhr mit Bildhauerarbeiten.

Petra Herrmann und Renate Streck kann man mit Ihren Werken Malerei und Bildhauerarbeiten im Nymphenbgurger Schloßpark im Geranienhaus vom 24. August bis 29. August am Fr.-Mo. von 11 – 19 Uhr und Donnerstag von 14 – 20 Uhr erleben.

Unser Programm beim monatlichen Treffen haben wir diesmal wieder ändern müssen aber einen recht informativen Beitrag leisten können. Es haben sich dem Thema Druckgrafiken Gudrun Abdin, Karin Mann , Helmut Blümel und Peter Schwarzenberg mit unterschiedlichsten Techniken und Werken zur Schau gestellt. Zum Abschluss des Abends wurde dann hingewiesen, dass am 11. Juli die Vorauswahl der für die Ausstellung vorgesehenen Kunstwerke ist. Bitte beachten: Abgabe ab 16 – 18 Uhr und unbedingt Abholung dann um 22 Uhr im Studio 2 in der Pasinger Fabrik.

Am 25. Juli ist dann unser letztes Treffen vor dem noch im AUGUST stattfindenden Ausstellungs-aufbaues.!!!! wir freuen uns auf das Klavierspiel unseres jüngsten Mitgliedes Kristin Hindl und wollen einen fröhlichen Ausklang vor der Ausstellung mit den nötigen Infos erleben.

gez. Ingrid Walter-Ammon

ZDN 122 / Mai 2017

ZDN vom KünstlerSpectrum- Treffen 30. 5. 2017

Nachdem die Urlaubszeit bereits angebrochen ist , waren wir doch recht gut besucht und Ingrid Walter-Ammon hat alle anwesenden Mitglieder und Gäste des Abends herzlich begrüßt .
Es wurde noch einmal auf eine Ausstellung im Europäischen Patentamt hingewiesen, an der Mitglieder des KSP teilnehmen: Unter dem Motto „Japan“ stellen Ingrid Harster und Irene Rammensee dort aus. Der Besuch ist allerdings nur über telefonische oder Anmeldung per mail möglich.
Noch ein interessanter Termin: „Offene Ateliers“ art25. vom 30 6. – 2. 7.  im Botanikum, Feldmochinger Str. 75 – 79 in München. Ragna Zeit-Wolfrum hat dort ihr Atelier unter der Nr. 7/3 geöffnet und am 2. 7. tritt unser Liedermacher Michael Bohlmann um 16 Uhr auf.
Eine weitere Veranstaltung in der Pasinger Fabrik: Alesandro Baricco Novecento – DIE LEGENDE VOM OZEANPIANISTEN, an der unser Mitglied Anja Callam für Bühne/Kostüm mitwirkt. Die Aufführungen sind 22. 6. – 25. 6. um 20 Uhr in der kleinen Bühne.
Ingrid Walter-Ammon erinnerte dann, dass wir uns nun noch bis nach Pfingsten für die Jahresausstellung anmelden können. Achtung: dead line!
Den Programmteil des Abends begannen wir mit der Vorstellung unseres Gastautors FLORIAN HILDEBRAND. Petra Herrmann hat ihn für uns mitgebracht und wir freuten uns, ihn etwas näher kennen lernen zu können und hörten Auszüge aus eben fertig gestellten Roman ‚Cafe Morgen neu oder vom Glück des Scheiterns‘.
.
Einen weiteren Gast durften wir begrüßen. ANSELMO ANDNY zeigte uns einige Blätter mit vor allem mit Porträtzeichnungen. Er wird sich dann im Oktober für die Mitgliedschaft in unserem Verein bewerben. Seine Improvisationen am Klavier brachten eine schwungvolle angenehme Begleitung in den Abend. Im Anschluß stellte Peter Schwarzenberg noch einen Gast aus Argentinien vor. FERNANDO SORIANELLO zeigte uns 2 seiner Gemälde (nach Fotos gearbeitet) in DIN A 2 Format . Er wird sich ebenso der Aufnahmejury für die Vereinsmitgliedschaft im Oktober stellen.
Nach all den künstlerischen Eindrücken und einer kleinen Pause zeigte Carola Wagner ihre vorbereiteten Entwürfe des Plakats und der Einladungskarte für die kommende Jahresausstellung. Man entschied sich für einen mit mehrfarbigem Hintergrund und so können wir Mitte Juni in Druck gehen. Einige wichtige Informationen folgten noch über Isarboten, weitere Aktionen mit den Stühlen sind geplant, Änderungen für die Ausstellungsvorbereitung 2018 wurden auch rechtzeitig bekannt gegeben. Vollgepackt mit neuen Eindrücken verabschiedeten wir uns und freuen uns auf das nächste Treffen dann am 27. Juni mit weiteren Neuigkeiten.
gez. Ingrid Walter-Ammon

ZDN 118 / Januar 2017

ZDN KünstlerSpectrum-Treffen am 31. 1. 2017

Diesmal nach 7 Wochen Pause eine freudige Begrüßung mit guten Wünschen für das neue Jahr. Ingrid Walter-Ammon unterstrich vor allem, dass wir alle gesund und voller toller Ideen unseren Verein im Oktober präsentieren können. Schön, dass diesmal besonders viele Vereinsmitglieder gekommen waren.

Aktuelle Veranstaltungen unserer Künstler: Susanne Elstner ist wieder auf der Handwerksmesse München vertreten und gleichzeitig in einer anspruchsvollen Schmuckausstellung im Kunstpavillon am Stachus in München-Innenstadt. Eine weitere Veranstaltung ist am 11. 2. im Angelo-Hotel, Albert Rosshaupterstr. 45, mit 10 Künstlern aus unseren Reihen und der Tänzerin Patricia Lucke. Leider nur von 19 – 22 Uhr. Ein Event mit dem Isarboten in lockerer, ansprechender Atmosphäre.

Ingrid berichtete von ihren eigenen Aktivitäten. Die finden zum Teil auch außerhalb des Vereines statt, aber immer im Hinblick auf Ausstellungsmöglichkeiten. Leider sind die Örtlichkeiten nicht immer so groß, dass man alle einladen kann. Das ist ja auch der Sinn des Vereins, dass die Künstler untereinander auch zusammenfinden und gemeinsam etwas an anderer Stelle präsentieren. Da können dann auch Literaten , Musiker und Tänzer als willkommene Ergänzung dazu kommen.

Dann ging es ums neue Thema für die Jahresausstellung im Herbst. 60 Vorschläge der Mitglieder waren gesammelt worden und aufgelistet. Nur 7 Titel erhielten mehr als 7 Stimmen. Damit erwies sich dieses Verfahren als ungünstig: das Ergebnis fiel zu wenig repräsentativ aus. Die Lösung: Diese 7 Begriffe sollen das nächste Mal, also beim Februar-Treffen, von ihren Erfindern näher erläutert werden, besonders was Titel und Präsentationsidee angeht. Wichtig: ein Titel muss „ziehen“, d.h. Kurz und bündig formuliert sein und neugierig machen! Das Thema sollte von allen Kunstrichtungen realisiert werden können und dabei möglichst originell wirken, nicht abgegriffen. Bitte gleich die Präsentation im Raum mitdenken, da wir mit solchen besonderen Konzepten (siehe die „Stühle“) positive Erfahrungen gemacht haben. Die Entscheidung über Titel und Thema fällt im Februar bei einer endgültigen Abstimmung. Dann bleibt noch Zeit bis zur Jurierung im Juli.

Ein beeindruckender Teil des Abends war dann die Vorstellung unserer 2 neuen Künstler aus der Malerei. Sandra Holzmann erklärte die Farbkompositionen ihrer Bilder in Stimmung und Aussage und dazu die abstrakt-figürliche Darstellung von Akten. Dies alles auch aus ihrer beruflichen Perspektive als Kunsttherapeutin. Danach kam Alwin Hoefelmayr mit seinen energiegeladenen und ausdruckstarken Werken zu Wort. Seine Zeichnungen und Acrylbilder zeigten Portraits, Figuren und Landschaften – zum Teil auch beeinflusst von seinem Beruf als Architekt.

Der Abend wurde mit der Erinnerung an unser nächstes Treffen am Faschingsdienstag 28. 2. 2017 beendet. Wir freuen uns da auf die Vorstellung unseres neuen Mitgliedes Klaus Haslinger (Malerei) und unseren neuen Musikern Sebastian Klein, Petra Slottova mit Michael Bohlmann und Rudolf Blazek.

gez. Ingrid Walter-Ammon

Peter Schwarzenberg

peter-schwarzenberg

Name Peter Schwarzenberg
Lebenslauf Geboren 1965 in Essen, seit 1974 in München
Abitur, Zivildienst zuerst in der Altenpflege dann kath. Bahnhofsmission München Hbf.
Jurastudium, Berufstätigkeit selbständiger Rechtsanwalt in München.
Nach Versterben Ehefrau 2014 Wiederaufnahme künstlerischer Tätigkeit.
Künstlerische Weiterbildung Kunstleistungskurs Max-Planck-Gymnasium Mü. 1985-1986
Praktikum Grafikschule Ifog Mü. 1987
Freie Kunstschule Prof. Hans Seeger Mü. 1987
seit 2014 Akthof Kunstschule in der Maxvorstadt Mü.
Gruppenausstellungen Lebensgefühl 1985, Ritterwerke Pasing
Lebensgefühl 1986 , Ritterwerke Pasing
Schock und Schöpfung Ritterwerke Pasing 1986
Stillleben, Tradition und Zukunft 1987 ,BBK-Künstlerbörse, Rathaus Ottobrunn
Kir Social, Bilder einer Stadt, Sektion 87 e.V., München 1989
Kunst im Karrée, Akthof Maxvorstadt Mü. 2015
Wie das Leben, Akthof Mü. 2016
Atelier-Adresse Bodenseestr. 23, 81241 München
Telefon 089 – 47084477
Mail-Adresse ra.schwarzenberg@t-online.de

andrea-aus-verona
Andrea aus Verona, Monotypie, 60 x 42 cm

esmeralda-aus-mexico
Esmeralda aus Mexico, Monotypie, 60 x 42 cm

rubine
Rubine, Monotypie, 42 x 60 cm

 

 

ZDN 113 / Juli 2016

ZDN KünstlerSpectrum vom 25. 7. 2016

Ein abwechslungsreicher Abend kündigte sich an. Blumen und bunte Chaosbilder dekorierten unsere Tische und alle waren voller Erwartung. Ingrid Walter-Ammon begrüßte die diesmal zahlreichen Gäste, die zu uns gestoßen waren.
Nach kurzer Einführung wurde dann Christian Schuler, unser vortragender Gast, sehr herzlich willkommen geheißen. So manches Mitglied erinnerte sich noch an seine eindrucksvolle Erzählung über die Loisach, mit der er sich im Rahmen eines Auftritts der Gruppe SpectrumWort vorstellte. Für diesen Abend hatte er eine Auswahl von kürzeren Texten vorbereitet, die gerade in ihrem Abwechslungsreichtum sehr gut ankamen. Außerdem fiel auf, wie professionell Christian Schuler vorgelesen hat. Kein Wunder, er arbeitet ja auch als Moderator für Bayern2. Wir dankten mit Applaus und konnten und uns anschließend noch mit ihm und unseren anwesenden Autoren austauschen.
Dann trat Michael Bohlmann wieder einmal mit seinen Liedern auf, die er selbst an der Gitarre begleitete. Die poetischen Texte amüsant, aber auch nachdenklich, anrührend und aktuell. „Durchdraht ist er“ , den Song über einen Amokläufer, schrieb Michael Bohlmann schon 2013, lange vor den jüngsten Anschlägen. Dank und großer Applaus.
Der 3. Punkt des Abends war dann das Suchen von interessanten „Ausschnitten“ aus unseren Chaosbildern. Es war ein Suchen und Erkennen, ein Finden und ein Staunen, was da bei der gemeinsamen Sichtung alles herauskam. Vieles gelang so gut, dass der Vorstand sich überlegt, wie die besten Ergebnisse in die Jahresausstellung integriert werden können. Eventuell könnte das Ausschnitt-Suchen Teil eines Kreativ-Nachmittags mit Kindern und Erwachsenen werden.
Es war ein fröhlicher Abschluss unseres Programms zu Beginn der Ferien. Wir freuen uns auf das Wiedersehen beim Aufbau der Jahresausstelllung mit dem Thema „Durchblick“ und auf viele gemeinsame Stunden. Das nächste Treffen findet am 26. September statt. Die teilnehmenden Künsterlinnen und Künstler führen dann durch die Räume der Ausstellung.
gez. Ingrid Walter-Ammon

ZDN 109 März 2016

Die Zwischendurchnachrichten des KSP
Ausgabe Nr. 109 / 22. 3. 2016

 

Dieser Abend war für die große Mitgliederversammlung vorgesehen. Es kamen knapp die Hälfte der Mitglieder.

Ingrid Walter-Ammon begrüßte alle herzlichst und drückte ihre Freude über die rege Teilnahme aus. Berichtet wurde über ein wieder sehr lebendiges und erfolgreiches Jahr und über weitere Vorhaben, die noch in der Entwicklung stehen. Den verdienten Vorstandmitgliedern, die sich viele Jahre sehr engagiert eingesetzt hatten und sich nun von ihrem Posten verabschieden wollten, dankte man mit viel Lob, Blumen und großem Applaus.

Dann folgte die Neuwahl der Vorstandmitglieder. Alle Kandidatinnen und Kandidaten wurden verdeckt gewählt und fast einstimmig bestätigt. Wir freuen uns über die Verjüngung des Vorstands und auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Der Vorstand setzt sich aus folgenden Personen zusammen:

  1. Vorsitz ist weiter Ingrid Walter-Ammon
  2. Vorstand ist wieder Petra Herrmann, die auch dieSpectrumWort- Gruppe weiter leitend wird.
  3. Für die Schriftführung hat sich Sabine Simeth bereit erklärt und wurde mit viel Applaus begrüßt.
  4. Die Schatzmeisterin Sabine Coates hat ihre Bestätigung im Amt mit Freude vernommen und ist ebenfalls einstimmig wieder gewählt.

Dazu kamen jetzt die neuen Beiräte

Für Malerei: Simone Ari

Für Kunsthandwerk: Tanja Xeller

Für Musik: Michael Bohlmann

Für Fotografie: Alexander Winterstein

Es blieb noch eine Stunde mit Erinnerungen an die nun vor uns stehende Ausstellungsvorbereitung, die Bekanntmachung der nächsten Ausstellungen unserer Künstler und weiterer Aktivitäten.

Unser Programm beim nächsten KünstlerSpectrum-Treffen, am 26. April ab 19 Uhr im Studio 1 der Pasinger Fabrik, ist vor allem unseren Literaten gewidmet: Viola Höfler und Christine Lippert-Lutz werden neue Texte lesen. Wie immer gibt es weitere Informationen, die Möglichkeit, Fragen zu stellen und sich auszutauschen. Gäste und Überraschungen sind immer herzlich willkommen.

gez. Ingrid Walter-Ammon

 

 

ZDN 108 / Februar 2016

Die Zwischendurchnachrichten des KSP
Ausgabe Nr. 108 / 23. 2. 2016

KünstlerSpectrum –Treffen am 23. 2. 2016

Der Frühling in Duft und Farbe war auf den Tischen dekoriert. Ingrid Walter- Ammon hieß alle herzlich willkommen und eröffnet den Abend früh genug, dass die Fußballfans noch rechtzeitig ihr Spiel verfolgen konnten.

Zuerst kamen die Ansagen: die Jahresmitgliederversammlung ist am 22. März um 19 Uhr angesetzt. Wir bitten alle Mitglieder, wenn irgend möglich, teilzunehmen. Denn alle zwei Jahre müssen einige Posten bestätigt oder neue gewählt werden. Die Einladung ergeht an alle Mitglieder.

Veranstaltungsteilnahme: Susanne Elstner ist wieder auf der IHM an zu treffen. In der Ausstellung „Schmuck und Hülle“ ist in der Galerie GEDOKmuc ist Susanne ebenfalls mit ihren Schmuckobjekten zu sehen. Bitte unter Termine nachlesen oder unter www.schmuck-goldschmiede.de

Das Abendprogramm begannen wir mit der Vorstellung unseres Gründungsmitgliedes Rudolf Blazek. Er stellte seine neuen Malereien vor, die er in einigen Kursen in unterschiedlichen Techniken, Ausdrucksformen und nach seinen Farbempfindungen geschaffen hat. Dabei orientierte er sich auch an alten Meistern wie Kandinsky. Er erklärte uns, wie er zu diesen Werke kommt und dass sein Engagement für Musik manchmal die Malerei überwiegt und umgekehrt. Viele Fragen der anwesenden Künstler zu seinen Arbeiten gaben den nötigen Aufschluss noch ganz persönlich.

Der zweite erfreuliche Programmpunkt war dann die Vorstellung unseres neuen Mitgliedes Annette Maier. Sie brachte uns ihre Skulpturen in verschiedenen Größen und Materialien mit. Die in ihrer Freizeit neben dem Beruf entstandenen Kunstwerke sind ihre ganz eigene, sehr sympathische Mischung aus Holz, Keramik, Bronze und anderen Möglichkeiten. Sie erzählte von der Entstehung ihrer Werke, wie z. B. eine Figur, die zerbrochen war, nach einer gelungenen Reparatur eine ganz besondere Ausstrahlung entwickelt hat. Wir haben unsere Neue gerne in unseren Reihen willkommen geheißen und noch ausgiebig über ihre Werke sprechen können.

Den letzten Beitrag des Abends brachte uns in bewährter Weise Petra Herrmann mit 2 Glossen und ihrer Erfahrung eines 2-tägigen Kurses zum Thema „Kunst und Humor“ in der Akademie in Augsburg näher: Ein lockerer Vortrag mit humorvollem Inhalt. Gespräche über die Zeichnungen der Serie „Frauenversteher“ bescherte den munteren Ausklang eines gelungenen Abends .

Nächstes Treffen für die Mitglieder ist die Jahresmitgliederversammlung am 22. 3. an gewohnter Stelle. Nächstes offizielles Treffen mit Gästen kann erst im 26. April stattfinden. Das vorgesehen Programm bitte unter Termine in unserer Homepage nachlesen.

gez. Ingrid Walter-Ammon

 

ZDN Januar 2016

Die Zwischendurchnachrichten des KSP
Ausgabe Nr. 107 / 26. 1. 2016


KünstlerSpectrum-Treffen am 26. Januar in der Pasinger Fabrik, Studio 1

Ein lebendiger Start in das neue Jahr bei Frühlingswetter und dementsprechend fröhlich geschmückten Tischen. Ingrid Walter-Ammon begrüßte einige Gäste und freute sich über das zahlreiche Erscheinen der Mitglieder.

Zunächst wurden die Einladungen verteilt: Man merkt das Jahr läuft an.

Tanja Schmidt-Osterkamp eröffnet ihre Bilder-Ausstellung am 5. Februar um 18 Uhr in den Räumen der Herzpraxis Dr. Brügmann und Kollegen in der Institutstr. 14, 81241 München Pasing. Sie dauert bis 22. April und ist geöffnet Mo-Do von 7 – 20 Uhr und Fr. 7 – 17 Uhr.

Mariele Berngeher ist wieder im 25. Eiermarkt „Kunstobjekt Osterei“ in Gräfelfing Bürgerhaus am Bahnhofplatz 12. – 14 Februar 2016, Fr. von 14 – 18Uhr, Sa. 11 – 18 Uhr u. So. 11 – 17 Uhr mit ihren Objekten zu sehen.

Dann präsentierten sich neue Künstlerinnen der Runde:

Tanja Xeller führte ausführlich in die Buchfaltkunst ein. Sie berichtete, wie sie dazu kam, welche Schwierigkeiten zu meistern waren und wie viele Überlegungen sie anstellen musste, um die von ihr gewünschte Perfektion erreichen zu können. Sie zeigte auch eindrucksvoll auf, was bei ihrer Arbeit alles schief gehen kann.

Barbara Curstädt präsentierte dann ihre Bilder. Zunächst erzählte sie von ihrem ebenfalls von Büchern geprägtem Berufsleben. Sie freue sich besonders, nun mit einer Künstlerin in einer Reihe zu stehen, der es nicht den schriftstellerischen Inhalt der Bücher geht, sondern um das Buch als Kunst-Objekt. Ihre Acryl-Bilder entstehen intuitiv, legen sich anfänglich nicht fest und werden hauptsächlich mit Spachteln in ruhige Flächen aufgeteilt. Sie verwendet auch Naturmaterialien wie Sand, Steine und Fundstücke. Häufig gestaltet sie Berg- und Wasserwelten.

Viel Applaus und viele Fragen an zwei interessante Künstlerinnen.

Das neue Thema: wir haben uns auf „Durchblick“ geeinigt.

Eine Bitte an alle: überlegt, welche Ideen und Programmpunkte ihr bei der anstehenden Jahresausstellung einbringen wollt – und denkt an den fälligen Jahresbeitrag.

Wir alle freuen uns auf das Februar-Treffen am 23. 2. 2016. Da wird sich die neue Bildhauerin Annette Maier vorstellen, Rudolf Blazek seine neugestalteten Bilder zeigen , Petra Herrmann spricht uns 2 Glossen und präsentiert taufrische Erfahrungen und Ergebnisse eines Workshops über „Kunst und Humor“, der zu Jahresbeginn an der Augsburger Kunstakademie stattfand.

gez. Ingrid Walter-Ammon