Archiv der Kategorie: DZN

ZDN 91/ Juni 2014

Die Zwischendurchnachrichten des KSP Ausgabe Nr. 91 / Juni 2014

Treffen am Dienstag den 24. Juni ab 19 Uhr im Studio 1 der Pasinger Fabrik.

Eine große Runde sehr interessierter Mitglieder kam an diesem Abend zusammen.
Ingrid Walter-Ammon begrüßte alle ganz herzlich nach einem lebhaften Austausch, und gab eine kurze Übersicht über die anstehenden Veranstaltungen unserer Mitglieder.
Um 20 Uhr begann die Lesung von unserer Literatin Viola Höfler. Sie stellte ihr neues Buch mit dem Titel „Was suchen sie in Griechenland?“ vor. Wir erfahren wie Griechenlandreisende heute das Land, seine Kunst- und Kulturschätze, seine Mythen, seine Bewohner, seine Krise erleben.
Viola Höfler versucht in ihrem Roman, Vorstellungen von Reisenden entstehen zu lassen, in denen die eine oder der andere sich ein wenig selbst erkennen kann und in denen auch das Land in seinen unterschiedlichsten Facetten aufleuchtet. Sie hat an diesem Abend über die Entstehung des Buches erzählt und Kostproben von den Texten gelesen. Der Roman kann nur bei der Autorin selbst erworben werden. Danach kamen dann viele Fragen, gerade, weil dieses Thema uns alle angeht und wir nicht alle in Griechenland so einen besonderen Einblick haben.
Nach kurzer Pause war dann eine Diskussionsrunde für die Gestaltung unserer Vernissage anlässlich unserer Jahresausstellung angesetzt und wurde eifrig angenommen. Es ist wieder mal eine Ausstellung von einigen Besonderheiten und so wollten wir dass möglichst viele Mitglieder aktiv bei allen Aktionen daran teilnehmen können.
Voller Ideen und zufrieden gingen die Anwesenden dann, wie gewohnt, gegen 22 Uhr nach Hause und freuen sich auf das nächste Treffen am Dienstag den 29. Juli, wo uns Tom Xylander und Arpad Fritsche über ihre Arbeiten informieren. Es wird auch ein Überraschungsgast dazu kommen.

Gez. Ingrid Walter-Ammon

ZDN 97 / Januar 2015

Die Zwischendurchnachrichten des KSP Ausgabe Nr. 91 / Januar 2015

Informationen zum KünstlerSpectrumtreffen am 27. Januar 2015.

Leider machte die Grippewelle und Eis und Schnee einen Strich durch einen üblich großen Besuch. Trotzdem war ein reger Austausch möglich und hier eine kurze Zusammenfassung unserer Info und Programmgestaltung. Ein wenig Fasching und Frühlingsblüten waren die Tischdeko und die Stimmung war super gut. Es war ja auch Spannung in der Luft, wegen des angesagten Programmes.

Es sind folgende Ausstellungen noch zu erleben: Anja Callam in STADTTEILKULTUR – KULTUR IM 3. Stock „classik combines callam vom 16. Januar bis 27. Februar 2015 in der Blodigstraße 4, 80933 München,  geöffnet Montag u. Dienstag von 10 – 15 Uhr, Do. von 15 – 19 Uhr und zu allen Veranstaltungen.

Am Freitag den 6. 2. ist die Vernissage der Ausstellung „Inspiration Natur“ mit Eva Radek und Ingrid Walter-Ammon in der Walter-Trier-Galerie Blutenburg (München-Obermenzing) um 19 Uhr.
Die Ausstellung ist 7. / 8. Februar von 11 – 18 Uhr und am 9. 2. von 12 – 14 Uhr geöffnet. Beide Künstlerinnen sind anwesend und freuen sich auf Euren Besuch..

Dann ist noch ein weiteres Ereignis zu feiern, Herbert Becker hat sein Buch fertig: „BLUTWURZ – Mord in der Karpfenteichsiedlung“. Ein Krimi aus der Münchner Vorstadt mit dem SüdOstVerlag ist herausgekommen. Wir gratulieren und freuen uns auf spannende Stunden beim Lesen. Viel Glück und Erfolg.

Gefreut haben wir uns dann über die ausführlichen Vorstellungen unserer Neuen-Mitglieder. Viele interessante Bilder in Großformat brachte uns Martina HAMBERGER mit und dazu ihre Erklärungen und Werdegang ihres Malerlebens. Sie verwöhnte uns auch noch zusätzlich mit der Schenkung ihrer Kataloge und im Gespräch über die Entstehung und Auslegung ihrer Bilder kam man sich dann noch näher. Wir freuen uns auf eine weiteres Miteinander.

Ein neues Mitglied mit Zeichnungen, hauptsächlich durch Bleistift und Farbstift , stellte sich dann mit einigen Blättern vor. Sabine SIMETH gab uns auch Einblick in ihr künstlerisches Schaffen . Dadurch, dass sie gegenständliche Zeichnungen anfertigt, war sehr klar und eindeutig zu erkennen, was sie uns damit zeigen will.

Nach einer kurzen Pause mit Erfahrungsaustausch mit den Neuen, wurde dann unsere Auswahl an den herauskristallisierten
drei Favoriten der letzten Themenangebote im November 2014 bekannt gegeben. Es standen „ANIMALISCHES“, SPIEGELUNGEN“ und „DingFest“ zur erneuten Besprechung fest. Da „DingFest“ aber ein schon bei Firmen und Festen als Titel vergeben war, wollten wir nach ausführlichem Hin und Her noch einmal zwischen den 3 Begriffen eine endgültige Abstimmung. Es entschieden sich etwa 2 Drittel der Anwesenden für das Thema „Spiegelungen“! Es gibt eine ganze Menge Möglichkeiten dieses Thema auf allen Kunstrichtungen auszulegen. Wir freuen uns auf die nächsten Gespräche darüber, wenn man will!!

Ein zufriedener und recht lebhafter Ausklang war dann um 22 Uhr. Wir freuen uns jetzt auf den nächsten Treffpunkt am 24. Februar. Da werden Anja Callam und Jutta Winter über ihre Arbeiten sprechen und da vorzugsweise über die Erarbeitung ihrer Performance – Auftritte . Wir würden uns auch über etwas Literatur freuen und wieder einen erfolgreichen Austausch in allen Richtungen.

Herzliche Grüße Ingrid Walter-Ammon

ZDN 98 / Februar 2015

Die Zwischendurchnachrichten des KSP Ausgabe Nr. 98 / Februar 2015

ZDN vom 24. 2. 2015

Ein Abend bei Schnee und Regen geschützt im Studio 1 in der Pasinger Fabrik.

Ingrid Walter-Ammon begrüßte die Mitglieder, die nicht von der Grippe eingeholt wurden und die nicht unbedingt Urlaub im Schnee machen wollten. Dafür waren es aktiv beteiligte interessierte Künstler die Anja Callam und Jutta Winter erwarteten.

Es wurde zu Beginn in Frühlingsblumen geschmückter Atmosphäre über die jetzt doch bald fertig und wieder in Betrieb gehenden Internetseiten angekündigt, dass es nun wieder normal weitergehen wird. Spätestens bis zur Jahreshauptversammlung sollte es sein. Dann kam die Ankündigung der Veranstaltungen, die zu erwarten sind. Ingrid Walter-Ammon mit Bildern, Eva Radek mit Figuren in Raku-Keramik und Bronze, dazu Tanzperformance mit Stephanie Felber und Ludger Lamers, die musikalische Untermalung durch Jutta Winter, kann man am 1. 3. erleben. Eine Aufführung im KOM in Olching unter dem Titel „Perspektivenwechsel“ . Eine Matinee findet ab 11 Uhr statt und eine Wiederholung am gleichen Tag am Nachmittag um 15 Uhr . Die Ausstellung ist den ganzen Sonntag bis 19 Uhr zu besichtigen. Die Künstler sind anwesend.
Eine zweite Ausstellung ist mit Alfred Darda zu erwähnen. Er eröffnet in der Orangerie am 4. März seine Ausstellung mit einem Kollegen am Englischen Garten 1 neben dem Chinesischen Turm.
Eine dritte Ausstellung ist  „Spurenwechsel“. Es wirken Anja Callam und Alzbeta Müller aus unseren Reihen mit bei einer Ausstellung de Kunstvereins Gauting e. V. im Rathaus Gauting. Dauer: bis zum 29. März 2015 Mo. – Fr. 9-12 und Do. 15 – 18 Uhr 8. Und 29. März geöffnet am Sonntag von 11 – 13 Uhr.
Susanne Elstner ist wieder auf der Handwerksmesse im März mit ihren Kunstwerken bei den Goldschmieden zu entdecken

Der Beamer und beide Künstlerinnen Jutta Winter und Anja Callam waren dann bereit. Sie haben uns in ausführlicher Weise über die Entstehungsgeschichte ihrer Performancegruppe berichtet. Anfänglich waren Anja mit der Idee, aus Bühnenerfahrung, die Installation und Aktionen: der Ideenverwirklichung, der Textsuche (Fred Rauch), Materialbeschaffung Musikauswahl (Jutta Winter) , später kamen dann die beiden Tänzer: Stephanie Felber und Ludger Lamers dazu. Sie haben sich gegenseitig bereichert, Ideen entwickelt, Aufführungen gemeistert und viel Spaß zu dem gehörigen Aufwand dazu gehabt. Ein Vortrag, der recht aufschlussreich und interessant war und vielen gezeigt, hat, wie sehr man sich gegenseitig anfeuern und bereichern kann in seiner eigenen Kunstgattung. Wir haben dann noch eine weile viele Fragen gehabt und über die Lebendigkeit der Aktionen geredet.

Ingrid Walter-Ammon hat noch einmal darauf hingewiesen, dass wir uns dann zu unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung am 31. 3. wieder sehen und ein kleines lustiges Bei-Programm mit Literatur erwarten können.  Am 28. April wird uns dann unser neues Mitglied Anette Treinies über ihre Werke und Entwicklung sprechen und Herbert Becker wird uns eine Lesung aus seinem neuen Buch „Blutwurz“ recht listig, lustig bringen. Änderungen sind manchmal nicht vorhersehbar, aber immer ein gelungener Ersatz bereit. Gäste sind jederzeit ab April wieder willkommen.

Nach einer kleinen Diskussionsrunde sind wir dann gegen 22 Uhr auseinander gegangen und freuen uns auf neue Aufgaben.

Gez. Ingrid Walter-Ammon

 

DZN Nr. 90 / Mai 2014

Die Zwischendurchnachrichten des KSP Ausgabe Nr. 90 / Mai 2014

DZN am 27. 5. 2014 KünstlerSpectrum Pasing e.V.

Die Aktivitäten unserer Künstler ist wieder, bes. um diese Jahreszeit, voll im Gange und so haben wir wieder viel zum Mitteilen und Austausch in der ersten Stunde dieses Treffens erlebt. Ein Thema war natürlich wieder die Vorbereitung auf unsere außergewöhnliche Jahres-Ausstellung dann im September. Inzwischen sind wir 48 Mitglieder des Vereines und 4 Gäste. Es wird also eine breite Palette der Kunst aus unseren Reihen geben und unserem Arbeitsteam eine große Aufgabe diese Kunstwerke jedem gerecht zu platzieren.

Freude bereitet uns auch, dass wir 4 Beiprogramme zu der Ausstellung am Abend oder als Matinee am So. Vormittag bringen können. 1 Performance, Texte mit Musik, 1 Vortrag  über „Der Kunstmarkt im Zwiespalt mit der Kunst“, und ein Liedersänger mit Musikbegleitung. Wir hoffen auf einen großen Erfolg unserer „Bandbreite 72“ .

Als Programm des Abends war dann die Malerei in den verschiedensten Techniken vorgesehen. Als ersten Vortrag stellte sichSimone ARI mit ihren Werken in Öl und Acryl – Malerei vor. Sie gab uns Einblick in ihre Entwicklung und jetziges  Schaffen. Einige Bilder mit Porträtmalerei aus früheren Zeiten und dem jetzigen Empfinden hat sie uns eindrucksvoll geschildert. Gesichter spiegeln  die verschiedensten Facetten des Lebens wieder und sind sehr naturrealistisch dargestellt. In der jetzigen Schaffensperiode stellt sie gerne diese Bilder in allen Rottönen dar. Einige  Studien dazu und andere Motive in Zeichnungen lagen zum Erklären und Betrachten dann noch bereit. Dies wurde damit noch für alle eine gelungene Ergänzung zu Fragen und Antwortgesprächen mit dem Künstler selbst, wahrgenommen.

Danach kam Ingrid Walter-Ammon mit vielen Erklärungen zu ihren Werken  auf Seide und  Leinwand zu Wort. Diese Techniken sind so unterschiedlich, wie es nur sein kann. Dies wurde ausgiebig und mit vielen Erlebnissen und Erfahrungen erzählt. Die leuchtenden Farben , die Leichtigkeit und Vielseitigkeit die man auf und mit der Malerei auf Seide erreicht ist mit keinem anderen Material erreichbar. Leider ist dies in Deutschland  ein ständiger Kampf um Kunstanerkennung. Es wird einfach unter dem Kunsthandwerk eingeordnet, obwohl es eine vollste Konzentration und gewisse Einschränkung der Malmöglichkeiten gegenüber der Acrylmalerei erfordert. Die darauf folgenden Erklärungen der Techniken und Erlebnissen in der Acrylmalerei  zeigte eine Vielfalt an geglückten Techniken. In oft spielerisch eingebrachten Darstellungen, wird hier  die abstrakte Malerei mit natürlichen Gegebenheiten  verbunden. Bilder mit Licht und Schatten, leuchtende Farben oder wieder in mehreren Schichten aufgetragen, regen diese Bilder zu viel  Fantasie bei der Betrachtung ein..

Es war ein Abend voller Ideen und lebhafter Beteiligung aller und nun freuen wir uns auf das nächste Treffen am 24. Juni wieder hier an gleicher Stelle. Diesmal werden uns die Literaten den Abend verwöhnen. Es list Viola Höfler aus ihrem neuen Buch undThomas Morawetz  hat wieder Neues, was er uns näher bringen will. Wir laden auch gerne Gäste ein und wünschen allen eine gute Zeit bis dahin.

gez. Ingrid Walter-Ammon

 

DZN Nr. 89 / April 2014

Die Zwischendurchnachrichten des KSP Ausgabe Nr. 89 / April 2014

DZN am 29.04.2014 KünstlerSpectrum Pasing e.V.

Ein herzliches Willkommen  mit dem Ausdruck der Freude, dass trotz Fußballspiel der Bayern, doch ein so großer Kreis an Mitgliedern und Gästen sich eingefunden haben. Es sollte sich lohnen, da ein volles Programm bei unserem Treffen geplant war.

Zuerst hat Ingrid Walter-Ammon die wichtigen Daten verkündet. Jurierung für die Jahresausstellung ist am 8. 7.  ab 15 Uhr bis 18 Uhr vor zu bereiten. Abholung ist dann ab 22 Uhr Alles im Studio 1 in der Pasinger Fabrik.. Bitte um rasche Anmeldung jetzt, da die Termine näher rücken. E-Karten müssen im Juni gedruckt werden!!!! Wichtige Anmeldung auch der Extraprogramme wärend der Ausstellung an Ingrid Walter-Ammon melden!

Es wurde auch gebeten, dass die Werbeflyer des KünstlerSpectrums immer in den Ausstellungen auch aufliegen, wenn sie nicht in der Pasinger Fabrik  stattfinden. Kataloge gibt es auch noch.

Danach kamen kurze Meldungen über die anstehenden Ausstellungen unserer Künstler:
Irene Rammensee in „Der heitere Blick mit Claudia Artope´, Annette Girke in der www.werkstatt-galerie-muenchen.de vom 14. 5. 19 Uhr bis 24. 5. 2014 Di-Fr von 13 -18:30 Uhr, Sa 10 – 13 Uhr geöffnet.

Weitere Meldung „mythos schwarz – doch mehr als KEINE farbe?“ Es stellen  Susanne Elstner, Gudrun Maier und IreneRammensee  in der Blutenburg aus. Vernissage 28. Mai 2014 19 – 22 Uhr.

Margit Valjak ist im KreARTiv – Forum für zeitgenössisches Kunsthandwerk im Schloss Höhenried  am 17./18. Mai von 10 – 18 Uhr u.a. mit ihren Werken zu sehen.

Der Weitere Infos bitte aus den Terminen in der Homepage des KünstlerSpectrum e. V. entnehmen.

Der Höhepunkt des Abends  kam  dann mit einem Fachvortrag mit Videodarstellung über den Bronzeguss von und mit Eva Radek. Es wurde  eine ihrer  großen  Figuren gegossen und jeder Schritt dazu ausführlich erklärt. Man bekam Ehrfurcht vor solch einer geleisteten Arbeit und es kamen natürlich viele Fragen dazu. Anschließend   zeigte uns  Tanja Borushko ihre neuen Arbeiten in Rakubrannt-Herstellung mit den unterschiedlichsten Naturformen, und Färbungen durch Zugabe von Oxyten u. a.  Es waren 2  hochinteressante Beiträge, die uns neugierig machten und ausführlich erklärt wurden.

Nach einer kleinen Pause kamen dann Daniel Eichin und Klaus Reichardt mit einer Darbietung in Gesang und Klavier zum Thema „Lieder auf Leben u Tod – Revue in Dunkelbunt“ Es war ein lustiger Ausschnitt aus ihrem neu erarbeiteten Programm. Es tat uns wohl auch zu erleben, wie die beiden ihre Musikerkarriere weiter verfolgen und sich entwickeln.

Nach den ergänzenden Informationen und dem Hinweis , dass am 27. Mai sich Simone Ari mit ihrer Ölmalerei und Ingrid Walter-Ammon mit ganz neuen  Acrylbildern und Seide vorstellen ging man dann um 22 Uhr glücklich und voller Ideen auseinander.

Gez. Ingrid Walter-Ammon

 

DZN Nr. 88 / März 2014

Die Zwischendurchnachrichten des KSP
Ausgabe Nr. 88 / März 2014

DZN am 25. 03. 2014 KünstlerSpectrum Pasing e.V.
An diesem Abend war die Jahres-Mitgliederversammlung  anstehend. Als schwungvollen Auftakt nach dem üblichen Austausch von den anwesenden Künstlern und Gästen  kam ein optischer Genuss auf uns zu. Die Bauchtanzgruppe  „Simariklar“ und die herausragende Patricia Lucke gaben uns ein Sonderprogramm mit 2 Tänzen. Ab 20 Uhr kam dann Ernst auf und unser Jahresüberblick und Weiteres wurde in der Versammlung geklärt. Alle Fragen wurden beantwortet und die Kasse nebst dem übrigen Vorstand wurde für die erfolgreiche Arbeit bedankt.Ein paar Ereignisse, waren dann noch erwähnenswert, die auch unter Terminen in unserer Homepage stehen:Kunst Handwerk im MVG Museum München ist am 5./6. April von 10 – 18 Uhr ist eine Verkaufsausstellung und dabei sind auch einige uns bekannte Künstler, wie z. B. Margit Valjak, aus unseren Reihen.

Das 1. Münchner FESTIVAl  für unangepasste Kunst  in der Burggrafenstr. 5 gleiches Datum ist von 15- 18 Uhr geöffnet. Hier ist u. a. Ragna Zeit-Wolfrum ebenfalls zu finden.

TANZ für Körper und Seele, Triveni-Zentrum. 82194 Gröbenzell,  wird von unseren Tänzern Stephanie Felber  immer Donnerstag von 16 Uhr 45 – 17Uhr 45  im 3er Block  unter dem Titel „Stimme u. Bewegung“ angeboten. Am Freitag von 17 Uhr 30 – 19 Uhr findet „Tanz.- u. Bewegungsfluss“ von Ludger Lamers ebenfalls im 3er Block statt. Das Angebot ist unter der Information: www.tanzfuerkoerperundseele.de  Tel: 08142-570882  zu erfahren.  Ebenso werden Intensiv-Kurse auf Kreta angeboten.

Ingrid Walter-Ammon (Malerei) und Eva Radek (Keramik/Bronze) eröffnen ihre Ausstellung „Natürlichkeiten IV“  am 30. April  – bis 6. Mai im Geranienhaus im Schlosspark Nymphenburg.

Unser neues Treffen im April  hat wieder ein volles Programm mit interessanten Beiträgen. Wir bekommen die neuesten Keramikarbeiten zu sehen mit Vortrag in Ton und Bild von TANJA BORUSHKO und EVA RADEK.  Ein neues Programm von und mit unserem Mitglied Daniel Eichin und seinem Begleiter (Musik/Gesang) steht auch an und wir freuen uns auf diese Beiträge und ein fröhliches Wiedersehen mit vielen Mitgliedern und Gästen am  29. April ab 19 Uhr in der Pasinger Fabrik Studio 1 oder 2.

Gez. Ingrid Walter-Ammon

 

DZN Nr. 87 / Februar 2014

Die Zwischendurchnachrichten des KSP Ausgabe Nr. 87 / Februar 2014

DZN am 25.02.2014 KünstlerSpectrum Pasing e.V.

Hellau und Alaf, Frühlingserwachen und viele neue Ideen im Vorfeld unseres KünstlerSpectrumtreffens haben recht aktive  Mitglieder  veranlasst an unserem Abend teil zu nehmen. Über Einiges musste Klarheit geschaffen werden und wir freuten uns auf die Vorträge unserer beiden angesagten Künstler in Druckgrafiken und der angesagten Diskussionsrunde für die Ausstellung im September.

Einige Veranstaltungen laufen noch und sind von unseren Künstlern mit gestaltet. Die Handwersmesse wirft ihre Schatten voraus und wer Lust hat kann dort unsere  Künstler, wie Susanne Elstner und Herta Lambert  mit neuen Werken entdecken: 12. – 18. März 2014. Tanja Borushko stellt mit in der Domakstr. HAUS 50 aus, die Vernissage ist am 1. 3. 2014, Mariele Berngehereröffnet ihre Reihe von Osterausstellung am 7. 3. in Gräfelfing im Bürgerhaus. Bitte nach zu lesen in den Internetseiten unter TERMINE.

Gudrun Abdin brachte uns  eine ganze Reihe von Beispielen ihrer Drucktechniken, Zeichnungen und kombinierten Exponate. Ihr Vortrag vermittelte uns mit wie viel Liebe und Erlebtem diese Blätter entstanden sind. Es ist immer wieder wichtig zu sehen und die Gedanken dazu zu erfahren, wie und in welcher Vielfalt der Künstler seine Arbeit herstellt. Diese Gelegenheit nützen auch immer wieder unsere willkommenen Gäste.

Gudrun Maier kam mit Erklärungen ihrer Holzdrucktechnik und den  dazu gehörigen Materialien. Die Möglichkeiten die doch noch nicht todgeglaubte Technik weiter besteht und gefragt ist. Ihre Bilddarstellungen auch in anderen Drucktechniken, sind wie gewohnt, perfekt und deutlich ihre Handschrift. Applaus und Freude über die  Erklärungen und Einsichtnahmen war den Künstlern gewiss.

Nach weiterer Besichtigung der Werke und nach einer kleinen Pause begann dann unsere Diskussionsrunde. Jutta Winterstellte sich als Diskussionsleitung  in gewohnt neutraler und sachlicher Art zur Verfügung. Ingrid Walter-Ammon stimmte alle in ruhiger ausführlicher Erklärung. Es kam zur Sprache, wer diesmal aufgefordert war ein Thema auszuwählen (Literaten) und warum diese Ausstellung  in dieser Präsentation gewünscht und empfehlenswert ist. Wir müssen unsere Besucher wieder mit hineinziehen in die außergewöhnliche Darstellung und auch die Künstler zum Umdenken in andere Ebenen bringen. Es folgte ein Feuerwerk an Ideen und guter kreativer Vorschläge. Alle Anwesenden gingen zufrieden im Gedanken auf etwas Neues  zu schaffen und der Freude auf ein Wiedersehen am 25. 3. 2014  zur Jahreshauptversammlung, dann nach einem erlebnisreichen Abend um 22 Uhr auseinander.

Gez. Ingrid Walter-Ammon

 

DZN Nr. 86 / Januar 2014

Die Zwischendurchnachrichten des KSP Ausgabe Nr. 86 / Januar 2014

DZN am 28.01.2014 KünstlerSpectrum Pasing e.V.
Ein munterer und recht abwechslungsreicher Auftakt im Neuen Jahr mit vielen interessanten Beiträgen begann mit der herzlichen Begrüßung von Ingrid Walter-Ammon  an alle wirklich zahlreich erschienenen Mitglieder und Gäste des KünstlerSpectrum Clubabends. Der Raum war schon etwas frühlingsmäßig geschmückt und die Stimmung ganz toll.

Zuerst wurde an die noch laufenden Ereignisse erinnert. Dies bitte unter Termine nachlesen im Internet des KSP.

Dann freuten wir uns auf die Vorstellung unserer 3 neuen Mitglieder.

Gabriele Abs kam mit ihren Großformaten in Acryltechnik.  Dazu Beispiele  auf  noch  kleineren Blättern  mit verschiedenen Abdrucktechniken , die sie in völlig andersartiger Ausdruckskraft als Ergänzung mitgebracht hat . Ihre Erklärungen dazu waren sehr umfangreich und einfühlsam, bzw. geben dem ganzen noch  die Möglichkeit es mit den Augen der Künstlerin zu verstehen.

Lydia Böhm stellte sich dann mit ausführlicher Erzählung ihres Werdegangs, der Herkunft und den Ausbildungserfahrungen mit verschiedenen auch bekannten Dozenten vor. Ihre Bildbeispiele überzeugten uns  von ihrem Können. Ihre Licht- und Schatteneinbringung in die angenehme Farbauswahl, die Bildeinteilung und Ausstrahlung ihrer Bilder haben uns sehr beeindruckt.

Renate Streck rundete die Begegnung mit den Neuen hervorragend ab. Ihre Skulpturen aus Bronze und Stein mit der genauen Erklärung ihrer Herstellung überzeugten alle, dass wir hier eine besondere Künstlerin in unsere Reihen bekommen. Sie lebt von der Kunst und ist ganz und gar darin zu Hause. Geprägt durch das Elternhaus und die vielen Stationen ihrer professionellen Ausbildung flößten uns den gehörigen Respekt ein. Danach konnten wir uns noch im Einzelnen mit den 3 Künstlern ausgiebig unterhalten und noch  offene Fragen beantwortet bekommen.

Nach einer kleinen Pause hat uns dann Ragna Zeit-Wolfrum,  die unter Spannung erwartete Information über die Ausstellung im September gegeben. Fest steht bis jetzt erst mal, dass wir das breite Spektrum unseres Könnens in unseren Lieblingsbildern/ bzw. Objekten/Texten  unter dem  Titel, wie zum Beispiel : „Bandbreite…“  stellen wollen.  Alles Weitere, wie Präsentation  oder noch andere genauere Angaben zu den Ausstellungsgütern werden frühzeitig bekannt gegeben und laden gerne im Februar  zu weiteren Diskussionen darüber ein. Wer gerne Vorschläge vorher machen will, bitte an Ingrid Walter-Ammon mailen.

Wir freuen uns auf das nächste Treffen am 25. Februar. Da werden Gudrun Abdin und Gudrun Maier  über ihre Drucktechniken und weitere Kunstwerke berichten.

Wir wünschen erfolgreiche und kreativ genützte Wochen bis zum Wiedersehen mit herzlichen Grüßen

Gez.:  Ingrid Walter-Ammon – KünstlerSpectrum Pasing e. V.