All posts by Alexander Darda

ZDN 169 / Juli 2022

ZDN vom 26. 7. 2022

Endspurt vor der Ausstellung und letztes Treffen von allen  Mitgliedern vor der Sommerpause. Es waren wieder  fast die Hälfte alle Mitglieder und weitere Gäste  anwesend. Pünktlich mit Glockenschlag begrüßte Christoph alle ganz herzlich und  dann war eine Aktivität und Engagement , wie immer spontan und voller Eifer im Gange.

Plakate, Einladungskarten und Banner  wurden frei gegeben  und großartig angenommen, Die Werbung für unsere Jubiläumsaustellung ist in vollem Gange und wird ab 1. September dann überall gesehen werden. Facebook, Instagram und You Tube inbegriffen. Unser Banner wird an der Pasinger Fabrik Außenwand angebracht und der wirklich gut gelungene und fröhliche Kurzfilm,  wird überall zu sehen sein. Er ist der Hit und wird wohl viele Besucher in lustiger und fröhlicher Stimmung  in die Ausstellung und Programmangebote führen. Überraschungen sind mit eingeplant.

Für die Ausstellung wurden im Team fast alle eingereichten Kunstwerke genommen, da doch jeder sein STARKES STÜCK bringen will..  So ergibt sich wieder, unsere bekannte Vielfalt an  Stilrichtungen, Objekten und Installationen,  begleitet von Musik und Text. Weitere Angebote der Werbungsmöglichkeiten werden gerne ausgeschöpft. Alle hoffen, dass wir dann am 22. 9. mit einer großen Ausstellung im EG – Lichthof und in allen 3 Galerien des 1. Stockes , und dem Auftritt der Musiker in der KLEINEN BÜHNE, ohne Corona , starten können. Man wird den 20 Jahren Erfolgsmeldungen  begegnen und hoffen, dass wir mit unserer Aktion viel Freude bereiten und weiterhin hohe Anerkennung finden..

Unsere nächsten Treffen sind dann bei der Ausstellung „Wieder Leben“ in der Säulenhalle in Landsberg am Lech ,  am 2. – 11. September. Es stellt da eine kleinere Gruppe unserer Mitglieder mit weiteren Werken aus.

Vernissage unserer großen Ausstellung ist  am 22. 9.2022 /  19 Uhr mit einer Performance nach den Begrüßungen auch in besonderer Art! , und eine Gehörlosenübersetzung,,
Am 27. 9. Um 19 Uhr laden wir  zur Ausstellungsführung durch unsere Künstler selbst.       .
Am  8. 10. bitten wir zum abwechslungsreichem  Musikprogramm in der Kleinen Bühne.  An  jedem Tag außer Montag sind wir  in der Ausstellung für die Besucher zu einem Gespräch bereit  und vereinzelt  an zu treffen..

Auf ein fröhliches Wiedersehen , bei bester Gesundheit und einer hoffentlich erfüllten Erwartung,  freuen sich alle Mitglieder und Freunde der Kunst

Christoph Mosenthin  (1. Vorstand) im Namen des ganzen KünstlerSpectrum Pasing e. V.

Gez. Ingrid Walter-Ammon (Ehrenvorsitzende)

ZDN 168 / Juni 2022

Wieder war unser Treffpunkt diesmal in der Kleinen Bühne mit Tür und Tor geöffnet. Dank unserer Lieblinge: Den Hausmeistern!, Wir hatten  alles super einrichten können mit Leinwand auf der Bühne und allen Anschlüssen. Danke an die Pasinger Fabrik und ihre Hilfe.  Die Wärme, die Unsicherheiten und die Urlaubszeit hatte sich schon breit gemacht, mit dem Ergebnis, dass viele Mitglieder nicht teilnehmen konnten.

Dafür waren fast alle Künstler da,  die sicher gerne jetzt mit uns alle Vorbereitungen für die zu erwartende großartige Jubiläumsaktion ab 22. 9. dann in vollem Umfang  mitgestalten..

Der Katalog geht in Druck, die Einladungs-Kartenform wurde besprochen und ist inzwischen im Druck, die Plakate sind fertig. Die Banner sind fertig und Besprechung was wo und wie platziert wird ist auch geklärt. Das Video und die Vernissage sind in der Fertigstellung. Die Termine sind festgelegt für die einzelnen Auswahlen, Anlieferung, Aufbau u.s.w.

Wir alle sind voller Hoffnung, dass uns alle Ereignisse um uns herum nicht stoppen  in unserer Euphorie. Wir wünschen allen beste Gesundheit, friedliche Zeit in Deutschland  und dem Westen  weiterhin. Dazu kommt dass alle das positive Erleben erhalten und nicht aufhören kreatives Schaffen  weiter zu tragen. Es ist manchmal doch sehr belastend, aber wir sind in guter Stimmung und freuen uns auf das weitere gute  Zusammenarbeiten.  Unsere Besucher, werden doch wieder verwöhnt und mit ganz großen Werken uns erleben.

„STARKES STÜCK“

Die Kunst hilft uns im Seelenleben und spornt zu Neuem Schaffen an und fördert  ein gutes Echo, wenn wir daran arbeiten. In dem Sinne bis zum nächsten Treffen , dann mit der Aufforderung Einladungskarten und Plakate mit zu nehmen und der Bevölkerung an zu bieten.

Nicht vergessen Sie dürfen uns alle besuchen an unserem Treffen vor den Ferien am 26. Juli ab 19 Uhr in der Pasinger Fabrik. Wo? Der Raum ist auf der Hinweisscheibe in der Pasinger Fabrik   angekündigt.

Herzliche Grüße von Ingrid Walter-Ammon und 1. Vorstand Christoph Mosenthin

ZDN 167 / Mai 2022

ZDN vom 31. 5. 2022
Ein ständiges Wandern unter fleißigen Künstlern im Haus und nach Corona-Einschränkungen hat uns in die Wagenhalle gebracht. Ein turbulenter Abend mit diesmal wieder regem Besuch unserer Mitglieder und den umfangreichen Programmpunkten des Abends nahm seinen Lauf. Christoph Mosenthin begrüßte mit Freude alle Mitglieder.
Gleich am Anfang hat Ingrid Walter-Ammon die noch letzten Informationen für die Blutenburg-Aktion bekannt gegeben. Die genaue Beschreibung kam dann, wie wir uns präsentieren und wer wann und wo sich einfinden sollte. Wir hoffen auf gutes Wetter, dass alles nach Wunsch und die großen Vorbereitungen mit Ausstellung, Musik, Tanzdarbietung und dies im Spangenbergsaal und auch im Innenhof mit Freilicht-Bühne stattfinden können. Die Plakate und Einladung liegen vor und werden nun fleißig unter die Interessierten verteilt. Wir freuen uns über die Teilnahme vieler Kinder und weiterer Gäste. Danach wurden die weiteren Einzelaktionen unserer Künstleranderen Ortes bekannt gegeben und auch Wünsche und Fragen beantwortet.
Der nächste große Punkt des Abends war dann das Drehen des Videos mit samt unserer Kiste, in dem das Starke Stück zu finden wäre. Es ist nicht einfach, alles einzeln auf zu nehmen und dann die ganze Gruppe der Beteiligten noch dazu. Es wurde laut und lustig und wir hoffen auf ein gutes Echo. Christoph Mosenthin , Brigitte Raab-Lucke und Jutta Pielenz hatten alle Hände und die Stimme im Einsatz.
Jetzt wurde es wieder ernst und die Endfassung unseres Jubiläum-Kataloges vorgestellt und noch weitere Ergänzungen und Richtigstellungen wurden besprochen. Es gibt natürlich da große Diskussionen und Meinungen, aber wie immer, kommen wir zu guten Ergebnissen. Man applaudierte Krisztina Dosza Farkas zu ihrer Leistung und freut sich auf die gute Zusammenarbeit. Es gibt noch viel zu tun und 6 Augen sehen mehr als 2 bei der noch wichtigen Korrekturlesung vor dem Druck..
Dann ging es über den Entwurf und Text für Plakat und Einladungskarten für die Jubiläumsausstellung im September. ??Hochformat…Querformat…Öffnungszeit usw. wurde neu angelegt und besprochen. Wir hoffen auf viele Besucher. Unsere Ausstellung ist während der Wiesenzeit, aber sicher einen Besuch wert, um dagegen zu halten.. Wir haben eine riesige Werbeaktion und viele Räume der Pasinger Fabrik mit Kunst belegt. Alle 3 Galerien „P art“ im 1. Stock und Lichthof im EG einschließlich Treppenhaus. Wir danken dem Hausherrn Frank Przybilla und dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München ganz herzlich. Der Abend klang dann noch, viel zu spät, mit einem guten Schluck im Lichthof fröhlich und voller lebhafter Gespräche um 23 Uhr 30 aus. Das nächste TREFFEN ist 28. Juni, wie gewohnt, um 19 Uhr wieder mit den bis dahin fertiggestellten Arbeiten.
Gez. Ingrid Walter-Ammon

ZDN 166 / April 2022

ZDN   Treffen am 26. 4. 2022

Ein Treffen im Studio 2 der Pasinger Fabrik. Ganz persönlich und voller Energie geladen trafen  wir uns und freuten uns über eine rege Teilnahme , auch von 4 Gästen, die herzlich willkommen geheißen wurden.. . Christoph Mosenthin musste keine Leitung schalten und begrüßte uns alle ganz entspannt.

Brigitte Raab – Lucke  übernahm diesmal den künstlerischen Beitrag vollgepackt mit Historie über die Walpurgisnacht. Der Ursprung des Brauchtums kommt aus dem altkeltischen Fruchtbarkeitsfest Beltane und im Zuge der Missionierung als Hexennacht „verteufelt“ wurde. Eine Menge an Nachweisen im Münchener Raum , seiner Ecken und Bauwerken mit Begebenheiten, kamen  da plötzlich mit vollem Schwung und Temperament von Brigitte für Auge und Uhr zum Einsatz .  Zusammen mit Peter Schwarzenberg las sie zum Schluss die kurze Tanzszene der Walpurgisnacht aus Goethes Faust. Wir haben spontan, dann dem Vorschlag von Christoph folgend, eine Führung mit Brigitte demnächst für uns zu buchen,  zugestimmt.

Unsere große Aktion das SOMMERFEST der Kunst in der Blutenburg am 3. Juli 2022 ist dann von Ingrid Walter-Ammon  erklärt worden. Es wird also von 11 – 20 Uhr unser Verein komplett präsent sein und wir hoffen auf gutes Wetter, damit wir auch alles im Innenhof durchführen können. Zu 20 Künstlern aus unseren Reihen werden noch die Musiker , Kinderkünstler und Tänzer/-innen dazukommen , so dass mindestens 30 Aktive  dabei sein werden. . Die Extraeinladung:  Es werden auch Schulkinder mit Musik  auftreten und Kleinere mit Tanz und Malerei sehr aktiv teilnehmen. Einzelheiten werden im Internet bekannt gegeben. www.KuenstlerSpectrum-Pasing.de

Der zweite Teil des Abends war dann all unseren wichtigen Vorbereitungen für die Katalogherstellung. Ganz wichtig, dass jetzt wirklich alles bis Ende Mai bei Krisztina Dozsa Farkas die Nachträge für Fotos und Texte eintreffen müssen!!! Es wurde uns die bis jetzt bestehenden Katalogseiten per Bildschirm  gezeigt . Es sieht schon ganz gut aus und wir freuen uns über dieses dann wieder dokumentierte Schriftstück über unseren Verein dann im September! Die Entstehung unseres diesjährigen Plakates, die dazu noch zu leistenden  Vorbereitungen und daraus noch zu filmenden Kistenbesprechungen sind voll im Gange und alle hatten Spaß. Es ist auch schon die Liste für die wichtige Arbeitseinteilung und Aufsicht, für und während der Ausstellung vorgelegt worden  und eine Teileintragung erfolgt. Es ging dann zum gemütlichen Teil mit vielen Ideen im Gespräch über. Wir treffen uns dann am 31. Mai 2022  alle hoffentlich gesund wieder.

Gez. Ingrid Walter-Ammon / Christoph Mosenthin

ZDN 165 / März 2022

ZDN vom 29. 3. 2022
Eine Jahreshauptversammlung der besonderen Art.

Wir hatten diesmal Platzprobleme, wegen Corona-Vorschriften oder wieder nicht, mit dem Angebot, dass wir uns wieder in unserem Studio 1 treffen konnten. Schließlich wurde das Problem aufgelöst, da eine Zuschaltung per Bildschirm von Christoph Mosenthin
erfolgreich erreicht wurde. Es war unsere Jahreshauptversammlung angesagt und problemlose Kenntnisangaben aller wichtigen Tagesordnungspunkte ging dann mit Entlastung des Vorstandes und Kassenübersicht über die Bühne.. Neuwahlen standen nicht
an und so konnte man den Abend noch nützen: für den  künstlerischen Beitrag von Jutta Pielenz. Sie zeigte beeindruckende Fotos einige ihrer Arbeiten. Es ging hauptsächlich um das
Thema WASSER. Makro-Aufnahmen; es stellten sich da besondere Spiegelungen, Formationen und Lichteinflüsse ein, die manchmal auch mit den Bewegungen in der Luft (Vogel) oder der Natur am Ufer dazu kamen. Ihr besonderer Augenmerk ist da oft auch die
Unterlegung mit Farben und erreicht damit einen ganz besonderer Ausdruck. Es lohnt sich ihre Ausstellung in ihrem Fotostudio in der Hauptstraße in Olching zu besuchen.

Der letzte Teil des Abends war dann noch die Entscheidung, welchen Plakatentwurf wir für unsere Jubiläumsaustellung und Aktionen 2022 nehmen! Es wurde eindeutig der Titel STARKES STÜCK“ mit dem Kistenträger genommen. Wir freuen uns jetzt auf die
Ausführungen. Ein weiterer Punkt war die Bekanntgabe der Katalogvorbereitung. Hierfür ging auch schon das Anschreiben für die Teilnahme mit genauer Anweisung heraus. Ebenso wurde über die einzelnen Werbemöglichkeiten gesprochen.

Die 1. Jubiläumsveranstaltung mit allen Künstlern des Vereines –  „ein Sommerfest der Kunst“ – ist dann am 3. Juli von 11 21 Uhr im Innenhof-Gelände und Spangenbergsaal der BLUTENBURG. Es ist eine Menge geboten: Ausstellung vom Spangenbergsaal bis über den Innenhof zur Bühne. Zusätzlich wird diesmal dem Nachwuchs die Gelegenheit gegeben, mit einen Einsatz an musikalischer, tänzerischer und Malerei-Einlagen Teil zu nehmen. Viel Freude und Mitbeteiligung ist angesagt! Ein Sonntag-Sommerfest der Künstler und ihren Gästen! Ein Familienausflug der besonderen ART!

Weitere Veranstaltungen von unseren Künstlern im Einzelnen wurden dann noch bekannt gemacht. Auszeichnungen unserer sehr aktiven Mitglieder wurden auch dabei beklatscht und alle waren froh, dass es jetzt vielleicht doch wieder für uns an die Öffentlichkeit gehen kann. Wir wünschen jetzt allen unseren Fans , Freunden und Kollegen ein frohes Osterfest bis zum Wiedersehen am 26. April . Bleibt gesund und guter Dinge, friedlich und erfolgreich aktiv!

Herzliche Grüße

Gez. Ingrid Walter-Ammon und Christoph Mosenthin

ZDN 164 / Februar 2022

ZDN vom 22. 2. 2022
Ein offenes Treffen konnte in der KLEINEN BÜHNE am 22. 2. 2022 stattfinden.
Die Freude war groß über die persönliche Begegnung waren alle bereit über eine eifrige Zusammenarbeit im Verein Auskunft zu erhalten. Eine Runde von 19 Künstlern war mit Ideen und neuen Engagement, Erlebnisberichten, Vorschlägen, Angeboten und Auskünften über Veranstaltungen, u. neuen Vorschriften in Corona und Berichten über neue Örtlichkeiten, gekommen.. Es wurde im Gespräch Info über alle besonders wichtige Gegebenheiten ausgetauscht. Man merkte wie es eben nur persönlich ohne die
Bildschirmeinschränkung, viel lebendiger und umfangreicher möglich ist.
Christoph Mosenthin hatte groß vorbereitet. Eine große Leinwand mit Beamer war aufgebaut für die zu erwartenden Themen mit genauer Punkt für Punkt -Einteilung.
Michael Bohlmann und Christoph gestaltete den Abend mit vollem Erfolg.
In der Kulisse hingen dann 4 Riesen Wandbehänge von Ingrid Walter-Ammon in leuchtenden Farben und wichtigen Bildmotiven auf Seide. Nach der Begrüßung kam gleich der Vortrag von I. Walter-Ammon über: Die Kunst auf und mit der Seide und ihren Tücken
und Freuden. Man hatte etwas mehr Respekt und Erfahrung über diese Textilkunst erhalten, die leider in Deutschland immer in die Schublade für Kunsthandwerk geschoben wird. Es wurde über ihre Bücher kurz gesprochen und in welchen Ländern diese Art in den KunstHochschulen ganz normal als Textilkunst mit ins Studium eingeplant wird.
Ein weiterer interessanter Beitrag kommt dann beim nächsten Treffen , wo sich Jutta Pielenz mit ihren Fotoarbeiten präsentiert und uns einführt. Dies ist als Schlußpunkt unserer  Jahreshauptversammlung, geplant.  Auch da gibt es wieder einen Rausch der Farben und Formen! Weiteres ist da auch der Schwerpunkt der Bericht über unsere Vorplanungen
und unsere Aktionen für unsere 20 Jahre KÜNSTLERSPECTRUM Pasing e. V. Feier. Mit Allem was dazu gehört und wir uns ausgedacht haben. Plakatentwürfe, Aktionen, Termine usw. Es wurden jetzt die ersten und weitere Plakatentwürfe gezeigt, die dann in die engere Wahl kamen Was für Kosten die Neuanschaffungen und Werbewünsche zu beachten sind.
Wir sind ja im Moment in einer kleineren Formation in der Mohr-Villa bis 13. 3. mit unseren Kunstwerken zu sehen. Anschließend starten wir wieder ein Sommerfest in der Blutenburg
am 3. 7.im Innenhof mit offenem Bühnenprogramm, einer Ausstellung sämtlicher Künstler des Vereines , die mitmachen wollen und bei jedem Wetter im Spangenbergsaal im 1. Stock (
mit Klavierbegleitung) wieder 9 Künstler mit Bildern und Bildhauerobjekten ansprechbar sind u.s.w. Es lohnt sich wieder einer persönlichen Anwesenheit den Vortritt zu geben.
Wir hoffen auf normalere Zeiten (leider hält uns der Krieg in der Ukraine außer Atem!) Wir hatten noch weitere Vorausblicke, die wir zu gegebener Zeit weiter diskutieren. Und verwirklichen wollen. Es ist schon für 2023 vorgedacht und geplant.
Wichtig: – Jahres-Mitgliederversammlung ist am 29. März 2022 ab 19 Uhr in der Pasinger Fabrik (Kleine Bühne oder Studio 1?) steht vorher per Mail, oder an der Anschlagtafel PAFA;

Gez. Ingrid Walter-Ammon

Ulrike Schrammek

Im Sinne von Jean-Paul Sartre „Kunst gibt es nur für und durch den Anderen“ und Erst Barlach „Zu jeder Kunst gehören Zwei. Einer der sie macht und Einer der sie braucht“ bin ich immer auf dem Weg mit dem Ziel, mich über meine Bilder mitzuteilen.

Kontakt:           
Lena-Christ-Straße 48, 82194 Gröbenzell
0172 8617685
us@us-art4u.art
www.us-art4u.de

Berufliche Laufbahn:
Ausbildung zur Diplom-Bibliothekarin, Tätigkeit in der  Universitätsbilbilothek  Köln, zuletzt in der Bibliothek der
Bayerischen Staatsgemäldesammlungen.
Anschließend Familienzeit

Künstlerische Ausbildung:
Zunächst autodidaktisch, seit 2003 stetige Weiterbildung bei
verschiedenen Künstlern, Selbststudium

Ausstellungen:
2021
„Im Spiegel“ Themenausstellung des KunstRefugium e.V.
Jahresausstellung des KunstRefugium e.V.

2020
„Life is – Tango and more“
Einzelausstellung im Kunsttreff Moosach, München

2019
„Sterben – um zu Leben?“
Ausstellung im ArtHotelVienna, Wien

2018
“ KUH “ – Künstlerischer Viehtrieb im
Staatsgut Achselschwang in Utting
„Best of“ Jubiläumsausstellung des „KunstRefugium“
„Ars Tango“ 30 Künstler zeigen Tango heute,
KHP-Ateliers und D-Mitte Düsseldorf
„US“ Einzelausstellung im Foyer und Lobby
des Rathauses der Gemeinde Gröbenzell

Migliedschaften:
Künstlerspectrum Pasing e.V.                   seit 2021
KunstRefugium e.V.                                   seit 2016

     

Astrid Trost

Astrid Trost

Atelier: Bäumlstr. 15a
82194 Puchheim
wohnhaft in Gröbenzell
Tel: 0178 /69 66 427
Mitglied im Künstlerspectrum seit 2021
Kontakt: trostastrid@web.de
Homepage: www.astridtrost.de
Instagram: astridart2018

Geboren und aufgewachsen 1964 in Schleswig-Holstein
lange Jahre als Buchhändlerin und im Verlag tätig
Familienzeit, lebt seit 30 Jahren in Bayern
Seit 2016 intensiv mit Malerei beschäftigt
2018-2022 Studium Malerei und Zeichnung, an der freien AdbK Kolbermoor bei Markus Lüpertz

Schöpferisch tätig zu sein ist mein Weg, das innere Empfinden und mein Erleben der Welt zu
verbinden. Das Thema Raum und wie wir uns darin erleben fasziniert mich besonders.

ZDN 163 / Januar 2022

Viel Glück…beste Gesundheit….ganz viel positives Engagement mit großem Erfolg wünschen wir allen.

Ein weiteres Jahr unter Corona und anderen lauernden Viren hat begonnen und deshalb fand unser monatliches Treffen doch sicherheitshalber wieder vor dem Bildschirm statt. Christoph Mosenthin hatte alles vorbereitet und 22 Mitglieder versammelten sich zur Diskussion wichtiger Planung der vorgesehenen Aktionen handhaben wollen. Es kamen auch per Mail schon 6 zusätzliche Stellungsnahmen für die Titelfindung zur Jubiläumsausstellung im September 2022.

Ideen und Vorschläge für die Aktionen und Gestaltung sind weiter am Entwickeln und wir freuen uns über die aktive Mitarbeit vieler Mitglieder.

Es soll ein Katalog in etwas geänderter und umfangreicher Gestaltung entstehen. Die Ausrichtung der besonderen Ausstellung kam auch mit Präsentationsvorschlägen, die realisierbar und ausbaufähig sind. Wir sind alle gespannt, was aus unseren Reihen noch zu erwarten ist.

Eine kurze Erklärung, was wir mit unserem KünstlerSpectrum – Sommerfest in der Blutenburg – Aktion machen könnten: Ideen und künstlerische Angebote haben wir eine Menge . Es muss nur noch eine finanzielle Klärung und das Wetter mitspielen. Corona und Weiteres ist heute nicht so ganz voraus zu sehen. Wir arbeiten daran und tun, was wir können.

Weitere Möglichkeiten in kleinen Gruppen im Lauf der nächsten Monate stehen auch an und diese werden bei unseren Sitzungen immer gerne erklärt. Der Anfang ist inzwischen schon gemacht mit unserer Ausstellung in der MOHR-VILLA in München in der Situlistraße 75 / 73 .  Sieben MalerInnen (Gabriele Abs, Julia Bergmann, Harster, Michael Körner, Christoph Mosenthin, Ingrid Walter-Ammon und Shannon Pyper) aus unseren Reihen stellen dort bis zum 13. 3. 2022 ein Fülle an interessanten Bildern aus. Die Vernissage war trotz Corona-Vorschriften gut besucht und es entwickelte sich wieder zu einem fröhlichen Treffen mit musikalischer Begleitung unseres Musikers Michael Bohlmann und einer weiteren neuen Gast-Musikerin , und der freundlichen Begrüßung durch Frau Schmidt Thiel und Katrin Stano. Man findet unsere Kunstwerke nun im EG des Haupthauses Nr. 75 und im Gewölbe-Saal in der Nr. 73.

Weiter geht es mit Gabriele Abs und Tanja Schmidt-Osterkamp ab 10. 2. – 20. 2.2022 mit einer Ausstellung im „Alten Gefängnis“ in Freising.

Über weitere Vorhaben wurde dann noch fleißig gesprochen und geplant. Es setzt sich also unser weiteres Engagement auch in diesem Jahr,  trotz Virenvorsicht, gut fort und wir freuen uns auf das nächste Treffen, dann hoffentlich wieder persönlich in der Pasinger Fabrik, am Dienstag den 22. 2. 2022. Wenn das nicht ein besonderes Datum ist! 

Gez .Ingrid Walter-Ammon

ZDN 162 / Dezember 2021

ZDN vom 14. Dezember 2021
Ein Jahr neigt sich zu Ende und alle Mitglieder des KünstlerSpectrum Pasing hatten, wie alle
Menschen, Höhen und Tiefen erlebt. Wir, das heißt der Vorstand und alle Mitglieder, haben
Vieles ändern und neu durchdenken müssen. Es hat viel Positives wie das Sommerfest in der
Blutenburg und unsere Jahresausstellung mit einem richtig frohen Fest in der Ausstellung für
uns ereignet. Es ist immer eine Freude in großer Gemeinschaft etwas zu erleben, was jedem
von uns etwas gibt und die Besucher in Staunen versetzen und mit großen Applaus
belohnen..
Der Wechsel bei uns im Vorstand lief auch zur Zufriedenheit aller und eigentlich dürften wir
glücklich sein. Es ist nicht einfach in dieser Zeit, mit den Problemen der Viren und deren
ständigen neuen Variationen, doch so viel Gutes zu erleben. Da danken wir ganz herzlich
unserem Christoph Mosenthin für seinen Einsatz mit ständigem Wechsel am Bildschirm oder
vor Ort. Es heißt ja immer nur: gemeinsam sind wir stark, und da sind wir im Moment ziemlich
gemeinsam interessiert, dass wir unsere Pläne und den Austausch im neuen Jahr alle
schaffen!!!
Die Vorstellung unseres neuen Mitgliedes Ulrike Schrammeck machte den Anfang des
Abends. Sie sprach über ihre künstlerische Entwicklung, auch mit Beispielen ihrer
Zeichnungen und jetzt abstrakter Malerei. Wir freuen uns auf das nähere Kennenlernen
dann hoffentlich bald in gemeinsamen Aktionen.
Das war dann das Thema —Unsere Jubiläumsausstellung—und die damit verbunden vielen
Ideen, die man dazu noch in die Tat umsetzen will. Geben wir uns eine Überschrift
oder nur das 20 Jahre-Thema? Wir wollen dies dann bis Januar festlegen. Im neuen Jahr wird
alles mit den Mithilfen besprochen. Festschriften, Presse, Ideen der Aktionen in der
Ausstellung, Sponsoring usw. sind dann mit dem Festlegen und der Hoffnung auf virenfreie
Zeiteinteilung mit einzuplanen. Wir haben da dann einige feste Termine in der Mohr-Villa
mit kleineren Gruppen 2022 und 2023 geplant, Blutenburg ein Sommerfest mit dem ganzen
Verein und Säulenhalle in Landsberg am Lech mit kleineren Anzahl aus unseren Reihen.
Es folgen zu allen Aktionen immer direkte Anweisungen und Formularvorlagen per Mail, was
wie erledigt werden muss. Dies ist jetzt besonders nötig, da wir uns nicht immer in großer Runde
besprechen können. Wir hoffen auf weniger durch Viren gestörte Treffen und freuen
uns, wenn wir alles problemloser durchführen können.
Jetzt wünschen wir allen beste Gesundheit, ein frohes Weihnachtsfest und einen vergnügten
Rutsch in ein glückbringendes, erfolgreiches und friedliches neues Jahr.
Auf ein Wiedersehen oder besser wenn es geht auch in der Pasinger Fabrik wieder
persönliches Treffen am 25. Januar mit vollem Programm. Gäste sind auch immer
willkommen.
Gez. Ingrid Walter-Ammon